US-amerikanische Studenten erleben den Charme des Bambusflechtens in Sichuan

198

Vor kurzem kamen 23 Studenten von 17 Colleges und Universitäten in den USA, darunter der Yale University und dem Middlebury College, nach Chongzhou in der Provinz Sichuan und besuchten die Stadt Daoming, die für ihre Bambusweberei bekannt ist. Durch den Besuch der lokalen Dörfer, das Erleben der Bambusweberei sowie die Teilnahme an Live-Übertragungen und Salongesprächen führten die US-Studenten Feldforschungen zu Themen wie der Wiederbelebung der ländlichen Gebiete und dem Schutz von immateriellem Kulturerbe durch, um ihr Verständnis der chinesischen Sprache und Kultur zu vertiefen sowie das wahre China kennenzulernen.

Die Stadt Daoming in Chongzhou liegt in der westlichen Sichuan-Ebene, die reich an Bambusressourcen ist und in der die Bambusweberei eine lange Geschichte hat. Die Daoming-Bambusweberei hat eine sanfte Farbe und eine schicke Form und wurde in die Liste der repräsentativen Projekte des nationalen immateriellen Kulturerbes Chinas aufgenommen. In den vergangenen Jahren hat die neue Generation der Handwerker die Bambusweberei auf die internationale Bühne gebracht. Im Jahr 2022 belief sich der jährliche Produktionswert der Bambusweberei in Daoming auf 21,95 Millionen Yuan RMB und die Region wurde das ganze Jahr über von 884.200 Touristen besucht.

Ein Student des US-amerikanischen Colby College erklärte: „Der Prozess der Umwandlung von Rohstoffen aus der Natur in schönes Kunsthandwerk ist so wunderbar.“ Seine Eltern stammten aus Peru und seine Mutter habe in seiner Kindheit Kunsthandwerk aus Naturmaterialien hergestellt. In der Daoming-Bambusweberei habe er Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Kulturen entdeckt. „Ich interessiere mich seit meiner Kindheit für immaterielles Kulturerbe. Ich möchte mehr über die Kulturen verschiedener Orte erfahren und diese traditionellen Fertigkeiten bewahren.“ Es sei nicht schwer, mit dem Bambusflechten anzufangen und der Einsatz von Technologien, wie Live-Übertragungen, könne mehr Menschen die Geschichte und Kultur dieses Ortes näher bringen.

Auch die anderen US-amerikanischen Studenten waren der Meinung, dass ihnen das chinesische Landleben die Augen für mehr Möglichkeiten des kulturellen Erbes und der Bewahrung geöffnet habe.

(Quelle: CRI Deutsch)