Begeben Sie sich auf eine Reise durch das tägliche Leben der Astronauten!

288

Die Eroberung des Weltraums und einen Spaziergang auf Mond und Mars können Sie im einzigen Vergnügungspark der Welt erleben, der ganz dem Weltraum gewidmet ist: Im EURO SPACE CENTER, in Südbelgien. Von 7 bis 77 Jahren, mit Freunden, Familie, Kollegen, während eines Praktikums oder eines Schulbesuchs geht es darum, mit dem eigenen Körper, aber auch mit der eigenen Intelligenz, mit der Zukunft der menschlichen Spezies zu experimentieren. Weit von der Heimat entfernt.

Die LHCH war zur Pressekonferenz eingeladen, bei der sich unser Journalist selbst von den vielen Aktivitäten überzeugen konnte.

„Mit umfangreichen Arbeiten, die sich über ein Jahr hinzogen, haben wir nun unser Euro Space Center völlig neu gestaltet, als einen Ort, der Sie aus der irdischen Welt herausführt, um Sie in die Gesamterfahrung anderer möglicher Welten im Universum eintauchen zu lassen, aber in unserer Reichweite: auf dem Mond und auf dem Mars“, erklärte der Direktor des Zentrums, Jean-Marcel Thomas, nach einer Rede vor einem Publikum voller europäischer und chinesischer Journalisten! „Ja, die Chinesen haben gerade eine zweite Raumsonde gestartet, die von der Insel Hainan aus auf dem Mars landen soll. Zeitungskorrespondenten wie Ren Min Ribao oder Jie Fang sind daher alle sehr gespannt auf unsere Simulationen, die zum Beispiel die Schwerkraft auf dem roten Planeten simulieren.“

So begaben wir uns also mit kindlicher Freude auf Entdeckungsreise.

Als erstes kommt der Spaziergang auf dem Mond! Ein individueller und sehr flexibler Mini-Kran hebt Sie elastisch an, sodass Sie sich fühlen, als ob Sie in Watte gehen! Die Schwerkraft beträgt nur ein Sechstel der Schwerkraft der Erde. Wir verbinden Sie absolut sicher mit diesem Mini-Kran und leihen Ihnen ein Virtual-Reality-Headset, das Sie in die Mondlandschaften eintauchen lässt! Erfahrung total! Gefühle garantiert. Aber das Unglaublichste ist, wenn sich die Schwerkraft ändert und die des Planeten Mars erreicht! Sie beträgt nur ein Drittel der Schwerkraft der Erde. Ein erstaunlicher Kontrast! Die Bilder des Helms ändern sich, um Sie in den sehr exotischen Landschaften eines Planeten mit warmen und pastellfarbenen Tönen willkommen zu heißen.

Dann entdecken Sie die Eindrücke der Mondlandung.

Mit Hilfe einer Aluminiumrutsche werden Sie zunächst auf eine Höhe von 4 Metern angehoben. Dann lassen Sie das Kabel los, und die Rutsche gibt Ihnen wie beim Verlassen des Shuttles das Gefühl, auf dem Mond angekommen zu sein. Sehr schön, aber seien Sie vorsichtig, Sie brauchen ein wenig Kraft, um das Kabel festzuhalten. Eine hübsche Vertreterin des WBT (Belgien-Tourismus Wallonie), der Agentur, die uns eingeladen hatte, musste das Seil auf halber Strecke loslassen. Alle lachten herzlich, besonders die Kinder, die da keine Probleme hatten!

Und schließlich die Spitze, der Weltraumrotor, wo wir die Schwerkraft 3G erlebten, die dem Druck (und der Beschleunigung) entspricht, die man beim Start einer Rakete spürt! Man betritt den Rotor, der rund ist und einen Durchmesser von 5 Metern hat. Dann steht man mit 7, 8 weiteren Personen mit ausgestreckten Armen an der Wand, und der Rotor beginnt sich zu drehen! Der Druck presst einen an die Wand. Dann verschwindet der Boden unter Ihren Füßen! Aber durch die Schwerkraft bleibt man gegen die Wand gedrückt! Als wir aus dem Rotor ausstiegen, haben wir zusammen mit den chinesischen Journalisten herzlich gelacht.

Es gibt auch eine Raumkapsel für Kinder, in der sie sich selbstständig drehen können! Die sehr professionellen Kamerateams des belgischen Fernsehens ließen sich keine Sekunde der kindlichen Freude entgehen, die ein Besuch in einer örtlichen Schule auslöste.

Aber jetzt ist der Intellekt gefragt! In vielen interaktiven Räumen wurden wir zu unserem Wissen über die Astronomie befragt. Es gibt auch viele lustige Geschicklichkeitstests, die einem zeigen, was von Astronauten in Bezug auf ihre psychologischen Fähigkeiten verlangt wird. Wir haben auch die Manipulationen von Mini-Robotern auf dem Mars ausprobiert, dank der Funksteuerungen, die mit den Maschinen verbunden sind, die sich auf einem sehr realistisch konstruierten Gelände befinden.
Kurz gesagt, es waren über zwei Stunden in einer anderen Welt!

Mehr Info.: https://www.eurospacecenter.be/fr/