Beijing verlangt keine negativen PCR-Tests mehr, um öffentliche Plätze zu betreten

201

Die chinesische Hauptstadt Beijing verlangt nicht mehr, dass Personen einen negativen PCR-Text auf COVID-19 vorweisen, wenn sie öffentliche Einrichtungen wie Supermärkte, Geschäftsgebäude und Wohngemeinschaften betreten, so die örtlichen Behörden in einer Mitteilung vom Dienstag.

Ein negatives COVID-19-Testergebnis nicht älter als 48 Stunden ist jedoch erforderlich, um u. a. Internetcafés, Bars, Karaoke-Lokale, Turnhallen, Grund- und Mittelschulen sowie die stationären Abteilungen von Krankenhäusern zu betreten.

Ein negatives Testergebnis ist ab Montag auch nicht mehr erforderlich, um öffentliche Verkehrsmittel in der Stadt zu benutzen.

Große Unternehmen und Organisatoren von Großveranstaltungen können ihre eigenen Anforderungen für COVID-19-Tests festlegen, heißt es in der Mitteilung.

Die Stadt wird auch weiterhin kostenlose PCR-Tests anbieten, um der Nachfrage der Bevölkerung gerecht zu werden.

(Quelle: CRI Deutsch)