Belebter Grenzwarenhandel seit Wiederaufnahme der Arbeit und Produktion in Ürümqi

196

In der Handelszone des Xinjianger Landhafens für Leichtindustrie in Ürümqi, der Hauptstadt des chinesischen Uigurischen Autonomen Gebiets Xinjiang, beschäftigen sich viele Großhändler mit der Zählung und Entladung von Waren. In den Geschäften wählen die Kunden sorgfältig die Produkte aus den Regalen voller importierter Güter, wie Schwarzer Tee, Schokolade und Wein.   

Tiliubec nimmt zwei fein verpackte Schachteln mit importiertem Schwarzem Tee aus einem Regal und vergleicht die beiden. Er fragt den Ladenbesitzer nach dem Unterschied der beiden Teesorten. „Ich bin gestern von Altai hierher gefahren und will Waren für meinen Laden einkaufen“, sagt Tiliubec. Seit der Wiederaufnahme der Arbeit und Produktion verkaufen sich die Waren in seinem Geschäft sehr schnell, weshalb er nach Ürümqi ging, um sich selbst einzudecken. Er sagt: „Ich bin ein Stammkunde hier und kann viele beliebte Importwaren einkaufen.“ Nach der Bestellung würden die Waren am selben Tag verpackt und abtransportiert, so der Ladenbesitzer weiter. Die Logistik sei sehr schnell. Die gekauften Waren könnten normalerweise am nächsten Tag an seinem Laden ankommen.

Der Xinjianger Landhafen für Leichtindustrie verfügt über einen grenzüberschreitenden Logistikpark, eine Handelszone für Inlands- und Außenhandel, ein Hotel mit Auslandsbezug sowie eine Dienstleistungszone für Gastronomie. Die Internationale Handelszone gehört zu den größten professionellen Märkten für Inlands- und Außenhandel in Ürümqi. Die Waren stammen aus dem Autonomen Gebiet und mehr als zehn Nachbarländern Chinas. Die Waren, die die Kunden in der Handelszone bestellen, werden durch die Hilfe des grenzüberschreitenden Logistikparks binnen eines Tages abtransportiert. Die Waren, die jährlich durch den Logistikpark nach Kasachstan, Russland, Pakistan und Afghanistan gesendet werden, machen 70 Prozent der exportierten Waren aus Ürümqi aus. Der jährliche Frachtumschlag liegt bei rund 400.000 Tonnen.

In den ersten neun Monaten des Jahres erreichte Ürümqi ein Außenhandelsvolumen von 37,224 Milliarden Yuan RMB, 22,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Exporte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 32,8 Prozent auf 27,455 Milliarden Yuan RMB.

(Quelle: CRI Deutsch, VCG)