CCPIT veröffentlicht „EU Business Environment Report 2022-2023“

326
BARCELONA, SPAIN - 2020/02/22: Customers at the new Huawei store in Barcelona. The Chinese multinational technology company Huawei opens the Huawei Space Barcelona, the second flagship of Huawei in Spain, a new store in the heart of Barcelona at the popular Catalunya Square. (Photo by Paco Freire/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)

Das CCPIT (China Council for the Promotion of International Trade) hat den „EU Business Environment Report 2022-2023“ veröffentlicht. 

Aus dem Bericht geht hervor, dass der gesamte bilaterale Warenhandel zwischen China und der EU im Jahr 2022 847,3 Milliarden US-Dollar erreicht hat, was einem Anstieg von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dadurch sind China und die EU jeweils die zweitgrößten Handelspartner des anderen. Die Zusammenarbeit beider Seiten für geografische Angaben hat praktische Ergebnisse erzielt. Sie haben die gegenseitige Anerkennung sowie den gegenseitigen Schutz von 244 Produkten mit geografischen Angaben erreicht, so der Bericht weiter. 

Einer Umfrage zufolge glaubten 45,64 Prozent der befragten Unternehmen, dass die Zugangsbarrieren zum EU-Markt gestiegen sind. 61,4 Prozent der befragten Unternehmen glaubten, dass die EU und ihre Mitgliedsstaaten dazu neigten, wirtschaftliche Themen zu politisieren. 33,04 Prozent der befragten Unternehmen waren der Ansicht, dass sich das Geschäftsumfeld in der EU mit einem Anstieg von 5,86 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr verschlechtert hat.

(Quelle: CRI Deutsch)