China ist im Englischen auch der Name für chinesisches Porzellan

228

Der englische Begriff „China/china“ hat zwei Bedeutungen: China und Porzellan. In der westlichen Vorstellung hat China seit langem eine besondere Beziehung zum Porzellan, was leicht zu erklären ist, da es von den Chinesen erfunden wurde. Porzellan entwickelte sich auf der Grundlage von Töpferwaren. Die Geschichte des chinesischen Porzellans geht auf die Shang-Dynastie vor mehr als 3.000 Jahren zurück.

Nach der östlichen Han-Dynastie entwickelte sich die Porzellantechnik in China rasant. Jede Epoche hat ihre wichtigsten Produktionszentren und entwickelt neue Produktvarianten. 

In der Tang-Zeit waren das blaue Porzellan aus Yueyao in Zhejiang und das weiße Porzellan aus Xingyao in Hebei hoch geschätzt. 

Während der Song-Zeit waren das weiße Porzellan aus Dingyao in Hebei, das Junci-Porzellan aus Junyao in der Provinz Henan und das blaue Porzellan aus Longquan in der Provinz Zhejiang besonders beliebt. Letzteres wurde auch in viele Länder exportiert. Heute sind mehr als 1.000 Stücke blauen Longquan-Porzellans aus der Song-, Yuan- und frühen Ming-Zeit im Istanbuler Museum in der Türkei ausgestellt.

Nach der Yuan-Dynastie boomte die Porzellanherstellung in Jingdezhen. Diese Stadt in der Provinz Jiangxi wird seitdem die Hauptstadt des Porzellans genannt. Das Jingdezhen-Porzellan, das für seine extreme Feinheit bekannt ist, hat eine große Vielfalt: polychromes „Blau und Weiß“, Blau und Weiß auf Eierschalen-Porzellan, Reiskorn-Porzellan, alles kostbare Varianten. Das „blau-weiße“ Porzellan wurde in großen Mengen an Bord der Schiffe der Flotte von Zheng He transportiert, einem großen Seefahrer der Ming-Dynastie, der auf seinen sieben Reisen Territorien in Südostasien und Afrika besuchte.

Die Porzellanindustrie wurde dann in Liling in der Provinz Hunan, Tangshan in Hebei, Shiwan in Guangdong und Zibo in Shandong weiterentwickelt. Die Produkte dieser Standorte sind auf der ganzen Welt bekannt.

Chinesisches Porzellan ist sowohl ein edler Gebrauchsgegenstand als auch ein präzises Kunstwerk. Seit der Han- und der Tang-Dynastie wurde es nach Übersee exportiert, und das chinesische Porzellanhandwerk hat sich in der ganzen Welt verbreitet.

Die unterschiedlichen Arten von Porzellan

Blau und Weiß: eine prestigeträchtige Variante des Jingdezhen-Porzellans, deren Name auf einen typischen Dekorationsstil zurückzuführen ist: blaue Muster auf weißem Grund.

Polychromie: ebenfalls eine prestigeträchtige Variante des Jingdezhen-Porzellans. Für die Bemalung dieses Porzellans wurden chinesische Maltechniken verwendet. Die Motive werden zunächst auf das fertige weiße Porzellan gezeichnet, bevor sie eingefärbt werden. Durch das Brennen bei hoher Temperatur entsteht schließlich ein wunderschönes Kunstwerk.

Blau und weiß mit Reiskornmuster: eine sehr beliebte Sorte. Der Rohling wird mit einem Messer bearbeitet, wobei kleine Löcher in Form eines Reiskorns gestochen werden. Die übrige Oberfläche wird mit blauen Mustern verziert, dann wird das Porzellan gebrannt.

Eierschalen-Porzellan: eine kostbare Variante des Jingdezhen-Porzellans, die, wie der Name schon sagt, extrem fein und transparent ist. Es wird mit allen möglichen Mustern verziert.