China lehnt Fortsetzung des US-Investitionsverbots in China ab

305

China ist entschieden gegen eine Fortsetzung des von der vorherigen Regierung verhängten US-Investitionsverbots gegen China. Dies sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, am Mittwoch vor der Presse in Beijing. Zhao Lijian fügte hinzu, die USA sollten die Rechtsstaatlichkeit und den Markt respektieren, Fehler korrigieren und Maßnahmen stoppen, die der Ordnung des globalen Finanzmarkts und den legitimen Rechten und Interessen der Investoren schaden. 

Das Weiße Haus hatte angekündigt, dass die USA das während der Trump-Zeit erlassene Verbot weiterhin umsetzen will, das Amerikanern verbieten, in chinesische Unternehmen zu investieren, die mit dem chinesischen Militär verbunden sind.

Zu den Halbzeitwahlen in den USA sagte Zhao Lijian, das sei eine innere Angelegenheit der USA. Die Ergebnisse würden von den amerikanischen Wählern bestimmt und China werde dies nicht kommentieren.

(Quelle: CRI Deutsch)