Chinas Außenhandel 2023 mit gutem Start

157
default

Den am Dienstag von der chinesischen Zollverwaltung veröffentlichten Daten zufolge beliefen sich die Warenimporte und -exporte Chinas in den ersten beiden Monaten 2023 auf 6,18 Billionen Yuan RMB, was einen leichten Rückgang um 0,8 Prozent im Jahresvergleich bedeutet. Dabei stieg der Wert der Exporte um 0,9 Prozent auf 3,5 Billionen Yuan RMB, was einem Rekordhoch für diesen Zeitraum entspricht; der Wert der Importe ging um 2,9 Prozent zurück und belief sich auf 2,68 Billionen Yuan RMB; der Handelsüberschuss stieg um 16,2 Prozent auf 810,32 Milliarden Yuan RMB.

Seit Anfang des Jahres weisen Chinas Im- und -Exporte hauptsächlich vier Merkmale auf: Erstens ist der Anteil der allgemeinen Handelsimporte und -exporte gestiegen. Zweitens ist der Wirtschafts- und Handelsaustausch mit dem Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) enger geworden. Im Januar und Februar stiegen die Im- und Exporte mit den ASEAN-Ländern im Jahresvergleich um 9,6 Prozent, was 15,4 Prozent des gesamten Außenhandelswerts Chinas ausmachte. Drittens fungieren Privatunternehmen weiterhin als „Hauptkraft“ des Außenhandels. Viertens wurde das Entwicklungspotential des Außenhandels in den zentral- und westchinesischen Regionen kontinuierlich freigesetzt. In den ersten beiden Monaten stieg das gesamte Import- und Exportvolumen der zentralen und westlichen Regionen im Jahresvergleich um 12,1 Prozent.

(Quelle: CRI Deutsch)