Chinas Roboterindustrie läuft auf Hochtouren

183

Von der Künstlichen Intelligenz im medizinischen Bereich bis hin zu landwirtschaftlichen Robotern, die Pflanzen ernten können – mehr als 500 Roboter sind auf der Weltroboterkonferenz 2022 in Beijing zu sehen und bringen den Besuchern näher, wie das Leben in der Zukunft aussehen wird. Mehr als 130 Roboterunternehmen und  Forschungseinrichtungen nahmen an der viertägigen Veranstaltung teil.

Forschung und Entwicklung, Fertigung und Anwendungen von Robotern werden als Indikatoren für die wissenschaftliche und technologische Innovation und das hohe Fertigungsniveau eines Landes herangezogen. In China hat sich die Roboterindustrie mittlerweile äußerst schnell entwickelt und der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes einen starken Impuls verliehen.

In der Messehalle der Weltroboterkonferenz erregte ein großer Roboter, der sein Debüt gab, das Interesse vieler Besucher. Bei dem Roboter handelt es sich um ein industrielles Reinigungsgerät, das Ingenieuren zufolge die Sicherheit erhöhen, die Produktivität steigern und den Druck auf die manchmal überlasteten Reinigungskräfte verringern soll.

“In einigen Fabriken sind bereits viele solche Geräte in Betrieb. Die manuelle Reinigung kann den normalen Betrieb der Fabrik stören oder, was noch schlimmer ist, die Produktion unterbrechen”, sagte Zhang Lei, technischer Direktor bei der Siasun Robot and Automation Co Ltd mit Sitz in Shenyang in der nordostchinesischen Provinz Liaoning.

“Mit dem Einsatz des großen Industrieeinigungsroboters lassen sich sowohl die Produktionssicherheit als auch die Reinigungseffizienz erheblich verbessern. Der Roboter kann in unbemannten intelligenten Fabriken und Werkstätten für neue Energiebatterien eingesetzt werden”, so Zhang weiter.

“Die sich weiterentwickelnden Robotertechnologien bringen immer neue Produkte hervor, und jedes Anwendungsszenario führt zu einem eigenen Robotermarkt, was wiederum die Forschung und Entwicklung weiter ankurbelt“, sagte Liang Liang, stellvertretender Direktor des Chinesischen Instituts für Elektronik.

Ein vierbeiniger Laufroboter, der über 30 Kilogramm wiegt und etwa 1,2 Meter hoch springen kann, versetzte das Publikum ebenfalls in Erstaunen.

Zhang Weimin, stellvertretender Direktor des Instituts für intelligente Roboter, sagte, der vierbeinige Laufroboter sei das Ergebnis jahrelanger kontinuierlicher Bemühungen um technologische Innovation.

„Das Forschungsteam hat in den letzten Jahren in vielen Bereichen wichtige Durchbrüche erzielt, etwa bei den Kernkomponenten, den Software-Algorithmen und den integrierten Anwendungen“, sagte Zhang Weimin.

China hat im Dezember einen Leitfaden für die Robotikindustrie für den 14. Fünfjahresplan (2021-25) herausgegeben. Die Volksrepublik strebt an, bis 2025 ein globales Zentrum für Robotik-Innovationen zu werden, indem es zahlreiche führende Unternehmen mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit zusammenstellt und mehrere Industriecluster mit internationalem Einfluss bildet.

Liu Li, stellvertretender Direktor des Verwaltungsausschusses der wirtschaftlich-technologischen Entwicklungszone in einem südlichen Außenbezirk der Stadt Beijing, teilte vor der Presse mit:

„In unserer Entwicklungszone gibt es inzwischen über 60 intelligente Fabriken, in denen Logistik- und Serviceroboter eine wichtige Rolle spielen“. Er fügte hinzu, dass zwölf Unternehmen aus der Zone an der Weltroboterkonferenz 2022 teilnahmen.

(Quelle: CRI Deutsch)