Chinas Solarexporte werden sich dieses Jahr beschleunigen

283

Die weltweit steigende Nachfrage nach Solarenergie wird den Solarunternehmen in China kontinuierlich neue Möglichkeiten eröffnen und zu einem kräftigen Anstieg ihrer Exporte führen. Dies sagte Luo Zuoxian, Leiter der Abteilung für Intelligenz und Forschung am Sinopec Economics and Development Research Institute.

Im Vergleich zu China, dem weltweit führenden Solarhersteller, seien die Produktionskapazitäten in Europa kleiner, und dieser Markt müsse sich kurz- bis mittelfristig auf China verlassen, sagte Luo.

Nach Angaben des Handelsministeriums führen die Exporte von Solarprodukten zusammen mit Lithiumbatterien die Liste der chinesischen Hochtechnologie- und Hochwertexporte an. Chinas Exporte von Solarzellen seien im Jahr 2022 um fast 68 Prozent gestiegen, da das Land seine schnelle Expansion in Märkte für neue Energie weltweit fortsetze, so das Ministerium.

Deutschland zum Beispiel ist in hohem Maße auf Solarzellen angewiesen, die von chinesischen Herstellern bezogen werden. Daten der Deutschen Bank zeigen, dass mehr als ein Drittel der kleinen und mittelständischen Unternehmen in der deutschen Solarbranche stark auf chinesische Lieferungen angewiesen sind.

Nach Angaben von BloombergNEF stiegen die Gesamtexporte von Solarzellen und -modulen aus China im Jahr 2022 stark an und erreichten ein Rekordvolumen von 43,3 Milliarden Euro. Das waren etwa 63 Prozent mehr als im Vorjahr. Während Solarmodule eine Kapazität von 157 Gigawatt ausmachten, waren es bei den Zellen 24 GW. Zusammen liege die Kapazität der beiden Solarprodukte bei 181 GW, hieß es.

„China dominiert die globale Solar-Lieferkette mit einem Anteil von mindestens 80 Prozent an der gesamten Produktionskapazität für die Herstellung von Photovoltaik-Modulen“, sagte Tan Youru, Analyst von BloombergNEF.

Die EU sei im Jahr 2022 die größte Zielregion für die PV-Exporte des chinesischen Festlandes gewesen und habe Produkte im Wert von fast 21,5 Milliarden Euro gekauft, was einem Anstieg von 113 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. In Leistung ausgedrückt seien dies etwa 84 Gigawatt gewesen und damit mehr als die Hälfte der gesamten chinesischen Modulexporte im Jahr 2022, so Tan.

BloombergNEF geht davon aus, dass der Markt für neu gebaute PV-Module in Europa bis 2023 um weitere acht auf 49 Gigawatt wachsen wird. China wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten.

Schätzungen von Pingan Securities zeigen, dass China im Zeitraum 2022-26 einen Großteil der Exporte von Solarprodukten weltweit stellen wird. Es wird erwartet, dass auf China etwa die Hälfte der wichtigsten Märkte weltweit entfallen wird, wobei Europa und Südamerika die wichtigsten Wachstumsmärkte sein werden.

Für Chinas führende Hersteller von PV-Modulen, zu denen auch weltweit führende Unternehmen wie Jinko Solar, LONGi Green Energy Technology und Trina Solar gehören, ist der Umsatz in Übersee von entscheidender Bedeutung.

(Quelle: CRI Deutsch, VCG)