Von ägyptischen Flachreliefs bis zu den Füßen von Buddha-Statuen in China, über Indien, soll die Reflexologie oder “Zonentherapie” durch Marco Polo, einen großen Entdecker Eurasiens, nach Europa gelangt sein. Dank einer Frau, Eudice Ingham, wurde diese alternative Behandlungsmethode zunächst in den USA populär. Aber heute entdecken wir die chinesischen Wurzeln dieser ganzheitlichen, umfassenden Praxis wieder, im Einklang mit der alten Weisheit von Laozi.

Zweifellos ist es ein instinktives Bedürfnis nach Schmerzlinderung oder einfach ein Zufall, dass die Inder und Chinesen die ersten Behandlungsmöglichkeiten der Reflexzonenmassage entdeckten. Völlig empirisch und improvisiert wurde erlebt, dass die Berührung eines Bereichs des Fußes offensichtlich auf einen anderen Bereich des Körpers einwirkte.

Dies natürlich ganz ohne Medikamente und chirurgische Techniken. Es war auf pragmatische Weise notwendig, den Weg zur Heilung zu finden, ohne die genaue Physiologie des menschlichen Körpers zu kennen.

Man weiß, dass die Fußreflexzonenmassage seit Menschengedenken praktiziert wird und dass sie in verschiedenen Kulturen bekannt war. 4.000 Jahre trennen uns von der Fußreflexzonenmassage des alten Ägyptens und der Art, wie wir sie heute anwenden; sie ist durch Ägypten, Indien, China und Japan gegangen! Die medizinische Fußsohlentherapie, wie wir sie heute kennen, entstand aber erst im 20. Jahrhundert, als der amerikanische Arzt W. Fitzgerald ein Druckpunktsystem zur Betäubung seiner Patienten entwickelte.

1930 zeichnete die große amerikanische Physiotherapeutin Eunice Ingham die Reflexzonenkarten der Füße, wie sie auch heute noch verwendet werden. Sie bezeichnete diese neue Disziplin in ihrem grundlegenden Werk, das dann Schule machte, “Die Geschichten, die die Füße erzählen”, als Reflexologie, und sie reiste durch die Vereinigten Staaten, um ihre Erkenntnisse zu verbreiten, auch wenn die gelehrten Ärzte ihre Vorbehalte hatten.

Wir finden also über Jahrhunderte und Kulturen hinweg Rituale, Zeremonien, Tafeln und Sprüche, die uns zeigen, wie wichtig unsere Füße sind, ein Teil unseres Körpers, den viele von uns heute noch vernachlässigen. Vergessen wir nicht, dass wir Menschen aufrecht auf den Füßen stehen und ihnen viel zu verdanken haben. Die Fußreflexzonenmassage ist inzwischen so beliebt, dass manche Allgemeinmediziner sie in die Betreuung ihrer Patienten einbeziehen.

Das Teil im Ganzen: Das chinesische ganzheitliche Konzept

Östliche therapeutische Praktiken, zu denen auch die Fußreflexzonenmassage gehört, gehen davon aus, dass die Hauptursache der Krankheit in einer Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte liegt. Diese Schwäche rührt von einem inneren Ungleichgewicht her. Östliche Praktiken zielen also darauf ab, dem Körper seine ganze innere Kraft zurückzugeben, indem sie die Energieflüsse, die ihn durchströmen, neu regulieren.

Der ganzheitliche Ansatz dieser uralten Praktiken stärkt und heilt den Menschen als Ganzes, weil diese Behandlungen von einem physischen, psychischen und spirituellen Standpunkt auswirken.

Anscheinend hat also die Fußreflexzonenmassage mehr mit Qigong und Akupunktur und daher mit der Philosophie von der Energie in der chinesischen Medizin zu tun, auch wenn die Ägypter und Inder bereits hoch entwickelte Körpertherapien anwendeten. Die Punkte an den massierten Füßen entsprechen den Akupressurpunkten der alten chinesischen Körperlehrbücher.

Man muss den Körper als Ganzes sehen. Nicht einfach als isolierte Organe!

Stress, Ernährung, Schlaf und Emotionen sind alles Faktoren, die unsere Gesundheit und damit auch den Zustand unserer Füße beeinflussen. Es ist klar, dass unsere Emotionen einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Wie oft haben Sie schon unter einer schrecklichen Migräne gelitten, nachdem Sie sich stundenlang mit einem unlösbaren Problem beschäftigt hatten? Oder Sie hatten nach einer Mahlzeit, während derer Sie sich mit Ärger und Stress beschäftigt hatten, Verdauungsprobleme? Der Ausdruck “Ich bin einfach krank” bekommt hier seine volle Bedeutung.

Die meisten zeitgenössischen Forscher erkennen, dass der menschliche Organismus von Kräften gesteuert wird, die jenseits der mechanischen Prinzipien der westlichen Medizin liegen.

Es ist inzwischen bekannt, dass Frustration die regelrechte Funktion des Darms beeinträchtigt, während Depressionen das Risiko von Herzproblemen erhöhen. Und Lachen stimuliert nachweislich das Immunsystem!

Unsere Tage sind getaktet; wir verbringen unsere Zeit damit, der Zeit hinterherzujagen; Sie müssen die Einkäufe, das Haus, die Familie und Ihre Kinder managen. Zusätzlich haben Sie einen Vollzeitjob: eine Superfrau sein, okay, aber zu welchem Preis?

Der Stress und die Erschöpfung, die daraus resultieren, lassen uns an unseren Reserven zehren, um durchzuhalten, aber unweigerlich wirken sich diese Übel der modernen Gesellschaft auf unsere Energie und damit auf unseren Organismus aus.

Wir wissen heute auch, wie wichtig eine ausgewogene, gesunde Ernährung und eine gute Flüssigkeitszufuhr sind.

Denken Sie daran, dass all dies einen großen Einfluss auf unser körperliches und geistiges Gleichgewicht hat. Die Fußreflexzonenmassage berücksichtigt all diese Faktoren, sie basiert auf einem therapeutischen Prinzip: Die Füße sind auf tausendfache Weise mit allen Organen des Körpers verbunden. Sie sind die kommunizierende Wurzel des Ganzen.

Die Reflexologie ist also grundsätzlich ganzheitlich. Mit chinesischen Wurzeln. 

Die chinesischen Fußmassagen

Die chinesische Medizin ist der Ansicht, dass die Füße das Tor zu guter Gesundheit sind. Gesundheit beginnt also in den Füßen und wandert dann nach oben in den ganzen Körper. So spiegeln sich alle Körperteile in der Fußsohle. Das blockierte QI in den Körperteilen wird durch das Massieren des entsprechenden Abschnitts in der Fußsohle freigesetzt! 

Das gesamte System findet seine Darstellung zusammen mit dem Körperteil.  Aber zum Beispiel reicht es nicht aus, nur den Magen anzugeben. Der Magen hat den ihm zustehenden Platz in der Fußsohle, zusammen mit dem gesamten Verdauungssystem.

Auch das Herz hat seine Darstellung in der Fußsohle, zusammen mit dem gesamten Kreislaufsystem. Die einzelnen Körperteile sind nur als Teil eines bestimmten Systems von Bedeutung. Gemeinsam bilden die unterschiedlichen Systeme den Körper und stellen ihn dar.  Die chinesische Medizin denkt immer ganzheitlich.

Der Energiefluss wird in Teilen, dann im System und schließlich im ganzen Körper reguliert, um eine gute Gesundheit zu erreichen.

Die Fußkarten zeigen die Lage der Körperteile am Fuß an. Die Füße werden mit den Fingerknöcheln des Zeigefingers und des Daumens massiert.