Wie hoch ist eigentlich der Betrag in einer Höhe von 400 Milliarden YUAN (chinesische Währungseinheit), umgerechnet auf circa 50 Milliarden EURO? In China gibt (von insgesamt 699 Städten einschließlich der Taiwan Provinz) nur 59 Städte, die nach Bilanz 2019 vom chinesischen Zentralstatistikamt, eine jährliche GDP über 400 Milliarden YUAN erzielen können. Es wurde in einem Arbeitsbericht vom chinesischen Finanzministerium am 31. Dezember 2020 veröffentlicht, die Kosten für Corona-Bekämpfung bis zum Ende November 2020 über 400 Milliarden YUAN seien in Rechnung gestellt worden. Zugleich, die wirtschaftlichen Verluste in den staatlichen und privaten Bereichen sind leider nicht kalkulierbar.

Im Weißpapier über “Chinas Aktion gegen die neue Corona-Pandemie”1 vom Juni 2020 wurde es bekanntgemacht, die medizinische Versorgung, ausgeschlossen von Personal- und Konstruktionsaufwand, – durchschnittlich – für einen Corona-Patienten mit leichten Symptomen habe im Februar 2020 circa dreiundzwanzig tausend YUAN (knapp dreitausend EURO) gekostet, für einen Schwererkranten zweihundert tausend YUAN (circa fünfundzwanzig tausend EURO) ohne Einsatz von ECMO und vierhundert tausend YUAN (circa fünfzig tausend EURO) mit Einsatz von ECMO, bis er ICU verlassen könnte. Im selben Monat wurden die Kosten für alle chinesischen Corona-Patienten durch Staatskassen komplett erlassen.

Dr. YANG Qingfeng, Universitätsklinikum WUHAN

Dr. YANG Qingfeng vom Universitätsklinikum WUHAN hat im Juni 2020 auf seiner Weibo-Seite die Kosten für einen Corona-Patienten, der zu diesem Zeitpunkt noch auf Pflegebett lag, mit einem Snapfoto aus dem Krankenkassensystem veröffentlicht: 1,12 Millionen YUAN (circa einhundert einundvierzig tausend EURO), die durch Krankenkasse der Stadt WUHAN übernommen worden sind.

Die Corona-Bekämpfung kostet Freiheit, Geld und auch mehr Sachen, die Jede/r ungern aufgeben wollte. Aber ohne effektive Eindämmung der Corona-Viren wird der Schaden noch größer.

(Quelle: www.gov.cn/zhengce/2020-06/07/content_5517737.htm)