Die „smarte“ Landwirtschaft mit Huawei und Yuan Longping

900

Das chinesisches 5G-Tech-Unternehmen Huawei plant die künstliche Intelligenz weiter voranzutreiben und auf die Nutzung in der Landwirtschaft auszudehnen. Die Entwicklung neuer Hybrid-Reispflanzen und die Fähigkeit, Millionen Hektar salzhaltiges Land in Meeresnähe, das vormals für den Reisanbau ungeeignet war, in fruchtbare Felder umzuwandeln, soll in Zukunft dabei helfen, den Hunger auf der Welt zu bekämpfen.

Mit der rapiden Verstädterung auf der ganzen Welt ist die intelligente Landwirtschaft zu einem wichtigen Mittel geworden, um die Effizienz der landwirtschaftlichen Produktion zu steigern, da die Zahl der Landwirte im Gegenzug stetig abnimmt. Huawei entwickelt hierzu verschiedene innovative Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur für intelligente Landwirtschaft. Zum Beispiel ermöglicht das mobile Internet der Dinge (IoT) intelligente Bewässerungssysteme, bei denen mit Hilfe von Sensoren Daten zur Observation des Bodens, der Ernte und der Luft in Echtzeit abgerufen werden, so dass die Landwirte Wettervorhersagen treffen und die Effizienz der landwirtschaftlichen Geräte überwachen können. Mit großen Datenmengen können Landwirte auf diese Weise die Produktivität und Ernteerträge steigern. Darüber hinaus wird im Rahmen des Projekts zum Beispiel Tracking-Module für Schafe angeboten. Bald werden China und alle europäischen Länder, die ihr Interesse an den „Connected Farms“ bekunden, dazu in der Lage sein, von Tieren, Schiffen bis hin zu Containern und bewegten Objekten alles mittels entsprechender Apps zu verfolgen.

袁隆平 YUAN Longing

Ein Ziel der Digitalisierung besteht zum Beispiel darin, soggenannten Seereis anzubauen, das heißt, Reis auf salzhaltigem Land wachsen zu lassen und 10 Milliarden Ar salzhaltiges Land in 10 Millionen Ar Ackerland zu verwandeln. Momentan werden diese Bemühungen noch von der Angst der Menschen vor 5G und dessen Auswirkungen auf die Umwelt und Gesundheit gebremst. Bisher gibt es jedoch noch keine Studie, die die Ängste der Menschen bestätigt: Das Problem bleibt jedoch, dass es derzeit auch keine Untersuchungen gibt, die eine klare Bewertung der Umweltauswirkungen von 5G und seiner Verwendung erlauben.

Huawei scheint den Bauern ein konkretes technologisches Empowerment zu bieten, womit das Unternehmen einen großen Fortschritt zur Bekämpfung des Hungers auf dieser Welt erzielt. Huawei betont dabei, dass Statistiken zufolge die Weltbevölkerung im Jahr 2030 voraussichtlich die 8,5 Milliarden Marke überschreiten wird. Eine Lösung für die globale Nahrungsmittelversorgung zu finden, ist so zu einer großen Herausforderung für die internationale Gemeinschaft geworden. Gleichzeitig behinderten jedoch extreme Witterungsbedingungen, wie Überschwemmungen und extreme Hitze in der Vergangenheit das Wachstum von Nutzpflanzen, was zu einem Rückgang der Ernteerträge um mehr als 20% führte.

Die wachsende Nachfrage, brandneue Technologien und ein Überangebot an Kapital und Dienstleistungen sind also sowohl Herausforderungen als auch Chancen für die Landwirtschaft der Zukunft.