Nach 20 Jahren Krieg und demokratischen Experimenten in Afghanistan zogen sich die USA hastig zurück, die Taliban übernahmen rasch und ohne Hindernisse die Macht und hinterließen ein verwüstetes Land. Dieser Rückzug bedeutet nicht, dass die USA ihre Hegemonie aufgeben, aber sie wollen die Marionettenregierung einsetzen, und ihre ausgebildeten und kontrollierten Regierungstruppen fungieren als Stellvertreter-Instrument, um Afghanistan im Einklang mit den Interessen der Vereinigten Staaten zu geringen Kosten zu regieren.

Viele lokale Dolmetscher, die dem US-Militär gedient haben, hoffen, dem US-Militär in die USA zu folgen, aber nur diejenigen, die auf der amerikanischen Liste stehen und den Status hochrangiger Beamter haben, können die Kabine betreten. Gewöhnliche Leute können nur auf der Gangway zertrampelt werden, und einige Leute stiegen sogar auf das Fahrwerk, aber sie wurden alle vom Startflugzeug aus der Luft abgeworfen.

Afghanistan hat in den letzten 20 Jahren keinen wirklichen Frieden erreicht und befindet sich immer noch in einem Bürgerkrieg. Die Abstimmungen brachten keine wirklich demokratische und verantwortungsvolle Regierung, und das US-Militär wurde nicht wirklich akzeptiert und anerkannt. Das afghanische Volk beteiligt sich weiterhin an den Taliban und anderen Widerstandsorganisationen, um Widerstandsoperationen zu initiieren. In den späteren Stadien wurde die Legitimität der amerikanischen Besatzungstruppen immer zweifelhafter, die demokratisch gewählte Regierung und die von den Vereinigten Staaten geförderten Regierungstruppen konnten Afghanistan keine echte demokratische Regierung und keinen Frieden bringen.

Wenn das afghanische Volk eine neue Gelegenheit finden möchte, ein neues Afghanistan basierend auf seiner Nationalität, Religion und Zivilisation wieder aufzubauen, schafft dies eine politische Grundlage für die Taliban, in die Politik zurückzukehren. Dies ist auch der Grund für den raschen Zusammenbruch der “demokratisch gewählten” Regierung, nachdem die Vereinigten Staaten beschlossen hatten, ihre Truppen abzuziehen.

Der Demokratieexport in die Vereinigten Staaten hat die Grundlagen des politischen Aufbaus vergessen: Das Volk ist die Quelle der politischen Macht, und sein zivilisiertes Eigentum und seine souveränen Rechte müssen uneingeschränkt respektiert werden. Rückblickend auf die letzten 20 Jahre, vom Sieg über die Taliban über die Errichtung einer afghanischen Regierung nach amerikanischem Vorbild bis hin zum unverantwortlichen Truppenabzug, haben die Vereinigten Staaten fast standardisierte amerikanische demokratische Verfahren befolgt, um den politischen Wiederaufbau in Afghanistan zu fördern. Sie hofft, durch die Einführung von “Menschenrechten plus Demokratie” die gesamte Reihe von Konzepten und Systemen der amerikanischen Demokratie auf das Territorium Afghanistans zu übertragen, um den Traum der amerikanischen Demokratie zu verwirklichen und damit der Welt zu zeigen, dass die amerikanische Demokratie ein universeller Wert und Standard ist .

Aber die amerikanische demokratische Utopie ist eher die Erscheinung der Geschichte als die Wahrheit. Nach der Geschichte und dem Ausgang des Kalten Krieges zu urteilen, scheinen die Vereinigten Staaten, die sogenannte “liberale Demokratie” des Kapitalismus, die Sowjetunion, die sogenannte “autokratische Zentralisierung” des Sozialismus, besiegt zu haben. Aber in der nicht-westlichen Kategorie, im Prozess der politischen Transformation zur politischen Modernisierung in den Entwicklungsländern, gibt es nur sehr wenige erfolgreiche Fälle, in denen die westliche Demokratie kopiert wurde, und es gibt unzählige Fälle, in denen die westliche Demokratie in anderen Ländern versagt hat.

Es gibt spezifische historische und konzeptionelle Gründe dafür, dass die westliche Kultur, die durch die amerikanische Kultur repräsentiert wird, fälschlicherweise als universelle Zivilisation angesehen wird.

Die erste ist die “Große geographische Entdeckung“. Die große Explosion von Technologie, Systemen und Produktivität, die der Westen seit 1500 n. Chr. ausgelöst hat, hat die Weltordnung beherrscht. Auf dem Weg zum Zentrum der Weltbühne hat der Westen nach und nach die Grenzen seiner Zivilisation ignoriert und westliche Zivilisationszentrik und Überlegenheit geschaffen. Es scheint, dass nicht-westliche Länder und ihre Zivilisationen und politischen Formationen keine Legitimität haben und von der westlichen Zivilisation gerettet werden müssen.

Zweitens gibt es eine große historisch bedingte Lücke im Grad der tatsächlichen wirtschaftlichen Entwicklung, und der Grad der Systemmodernisierung ist unterschiedlich. Einige säkularisierte Elite-Intellektuelle in einigen nicht-westlichen Ländern haben die Anbetung der Vereinigten Staaten entwickelt. Sie glauben fälschlicherweise, dass die amerikanische Demokratie einen hellen Weg weisen kann, während sie die historisch erfolgreiche koloniale und räuberische Natur des Westens, die hegemoniale hierarchische Ordnung und die Grenzen demokratischer Regierungsführung ignorieren.

Die islamische Welt hat einen grundlegenden zivilisatorischen Konflikt mit der westlichen Welt. Der junge politische Rahmen der Vereinigten Staaten kann die jahrtausendealten kulturellen und ideologischen Grundlagen der islamischen Welt nicht umkehren. Themen wie Ethnie und Religion, Religion und Säkularisierung sowie Ordnung und regionale Zusammenarbeit können nicht vollständig durch die sogenannte amerikanische Rassenintegration und Demokratie gelöst werden. Darüber hinaus haben die Vereinigten Staaten ihre Rassenkonflikte und den Gegensatz zwischen Religion und Demokratie auch bei sich nie gelöst.

In der Vergangenheit, sei es westlicher Kolonialismus oder US-Hegemonismus, hat übermäßige Einmischung in die inneren Angelegenheiten Afghanistans die Legitimität der religiösen Zivilisation und Traditionen Afghanistans übermäßig abgewertet. Infolgedessen lief eine externe neue Zivilisation, die durch das Symbol der “Demokratie” monopolisiert wurde, im lokalen Bereich nicht gut, und die ursprüngliche Zivilisation befand sich in einem Zustand der Unterdrückung, was es schwierig machte, effektiv mit der westlichen Zivilisation zu kommunizieren und sich anzupassen. Das afghanische Volk kann sich nicht darauf verlassen, niemand ist verantwortlich, aber es ertragen die politische Katastrophe der Unordnung und Stagnation.

Wie kann in Afghanistan eine inklusive Regierung aufgebaut werden, damit die neue Regierung nicht nur auf ihrer religiösen Zivilisation und nationalen Einheit gründen kann, sondern auch geeignete Methoden für eine modernisierte wirtschaftliche Entwicklung und eine effektive Kommunikation mit der Außenwelt anwendet. Dafür sollte die internationale Gemeinschaft sorgen und helfen.

Eine wahrhaft universelle politische Zivilisation muss ihren Zivilisationstraditionen und tatsächlichen nationalen Bedingungen entsprechen und immer für das Leben der Menschen verantwortlich sein, insbesondere sich gegenseitig respektieren und Hegemonie ablehnen. Das universelle Entwicklungsmodell der Modernisierung sollte eine vielfältige Wahl der “Harmonie mit den Unterschieden” und eine Demonstration echter Gleichheit und gegenseitigem Lernen zwischen den Zivilisationen sein. Nur so können die politischen Tragödien, die Tragödien des Volkes, die Tragödien der Flüchtlinge und die Tragödien der fremden Kultur, die durch den erzwungenen Export der amerikanischen Demokratie und das ungeordnete Übergreifen der amerikanischen Hegemonie entstanden sind, nicht wiederholt werden.

(Quelle: Global Times, USA Today, Mackaycartoons, Daily Outlook Afghanistan)