Digitalisierung unterstützt ländliche Gebiete in Chongqing

153

Mit den steigenden Temperaturen zu Beginn des Sommers zeigt ein LED-Bildschirm im Büro des Dorfkomitees im Dorf Tonglin im Bezirk Kaizhou in der regierungsunmittelbaren Stadt Chongqing ein Warnsignal: „Die Temperatur im Gewächshaus für Strauchpäonien ist ungewöhnlich.“ Der Verantwortliche, Li Chunyong, geht schnell dorthin. Er entdeckt, dass das Wasserkühlsystem ausgefallen ist und repariert es sofort.

Song Linxi, der stellvertretende Manager des Innovationszentrums für Künstliche Intelligenz und Big Data von Chongqing, der für die Einrichtung des Systems in Tonglin zuständig war, erklärt: „Die Strauchpäonien sind sehr sensibel und haben hohe Ansprüche an die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit. Mit dem Sensoren-System kann ihre Umgebung präzise überwacht und reguliert werden.“

Früher pflanzten die Dorfbewohner gerne um ihre Häuser herum vereinzelte Strauchpäonien und produzierten mit ihren Wurzeln Traditionelle Chinesische Medizin. Mit dieser Anbaubauweise konnte die Qualität der Medizin jedoch nicht garantiert und der Zusatzwert der Strauchpäonien nicht erhöht werden. Inzwischen ist ein intelligentes Gewächshaus in Tonglin gebaut worden und die Strauchpäonien werden wissenschaftlich und in großen Mengen angebaut.

Auch in der Viehwirtschaft wurden zuletzt Modernisierungsversuche unternommen. Anfang 2022 wurden die schwarzen Ziegen in der Ländlichen Genossenschaft von Wutong im Bezirk Kaizhou mit gelben Etiketten mit Chips an den Ohren versehen, damit der ganze Zuchtprozess zurückverfolgt werden kann. Der Ziegenzüchter Li Xiuqin sagt, es sei früher schwer gewesen, sich um den Gesundheitszustand aller Ziegen zu kümmern. Mit dem intelligenten Rückverfolgungssystems für die Zucht seien Daten wie die Position der Ziegen, der Desinfektionsstatus der Ziegenställe sowie die Impfungen der Ziegen auf den ersten Blick ersichtlich.

Der Bezirk Kaizhou ist außerdem ein bekannter Ort für den Anbau von 1.080 Sorten verschiedener Kräuter der Traditionellen Chinesischen Medizin. Aufgrund des mangelnden Verkaufswissens der Dorfbewohner blieben diese „Schätze“ früher jedoch in den Bergen verborgen und wurden kaum verkauft. Heutzutage gibt es 470 mit digitaler Technik unterstützte Stationen für landwirtschaftliche Informationen und 100 E-Commerce-Stationen für Armenhilfe, die den Dorfbewohnern dabei helfen, ihre Kräuter zu verkaufen. Statistiken zufolge ist das Umsatzvolumen des E-Commerce-Einzelhandels der landwirtschaftlichen Produkte im Bezirk Kaizhou 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf 453 Millionen Yuan RMB gestiegen.

Mit der Entwicklung der modernen Landwirtschaft mithilfe digitaler Technik sind immer mehr ländliche Gebiete in Kaizhou zu ländlichen Gärten oder Höfen mit touristischen Einrichtungen geworden. Viele Touristen kommen, um das Leben und die Natur hautnah zu erleben und die lokalen Bio-Produkte zu probieren.

Von Januar bis April 2022 hat der Bezirk Kaizhou insgesamt 3,76 Millionen Besucher empfangen. Es wurden 1,96 Milliarden Yuan RMB erwirtschaftet, 11,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum von 2021.

(Quelle: CRI Deutsch, Chinanews)