Das Zentrale Büro für Taiwan-Angelegenheiten Chinas hat am 26. Februar 2021 angekündigt, das Zentrale Zollamt stoppe ab dem 01. März 2021 die Einfuhr aller Ananasprodukte aus der Taiwan-Provinz. Die öffentlich bekanntgegebende Ursache war die mehrmalige Festlegung der Schildlaus-Insekten von Lieferungen aus der Insel in 2020.

Schildlaus ist üblich an Ananasbäumen. /Foto von wikipedia

Laut Landwirtschaftskommission der Taiwan-Provinzbehörden gingen über 90% aller Ananasexporte ins chinesische Festland. Die gesamten Herstellungskapazitäten von Ananas betragen ca. 430.000 Tonnen pro Jahr. Die Verwaltungsbehörden der Taiwan-Insel kritisieren seit mehreren Stunden fokussierend die Zentrale Regierung Chinas aufgrund dieser “politischen” Entscheidung.

Wahrscheinlich, doch wäre es eine “politische” Entscheidung gewesen, aber sehr bedingt von den Sachverhalten der “Democratic Progressive Party Taiwans” seit Jahren. Vor der Machtergreifung hat Frau Tsai Ing-Wen durch ihre Partei die so genannte Sonnenblumen-Bewegung gegen ECFA unterstützt, so dass Teil der ECFA über Dienstleitungen nicht ratifiziert werden konnte. Aber sie nutzt die ECFA aus, um Geld aus dem Festland zu verdienen, seitdem DPP auf Macht kommt. Besonders zu betonen ist, dass Landwirtschaftsprodukte aus dem Festland bis heute nicht erlaubt sind, auf die Provinzinsel zu beliefern.

Anschließend hat Tsais Verwaltung alle möglichen Angriffe gegen das Festland ausgeübt. Hierfür hat man eine sehr lange Liste, davon ein paar Beispiele:

2016: Ablehnung der 92-Konsens, erneuerte Benennung der “Zwei-Staaten-Theorie”; Aufbau der “Taiwan-Ideologie”

2017: Lobby zum Ausbau einer demokratischen Allianz durch “Taiwan Foundation for Democracy” in Europa und Asien nach dem Sonnenblumenbewegung-Modell

2018: Änderungen der Geschichtslehrbücher über japanische Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg

2019: Zuwendung, Finanzierung und Ausbildung der Hongkong-Unruhengruppen gegen Auslieferungsgesetz nach dem Sonnenblumenbewegung-Modell, Mitwirkung bei Verbreitung der Xinjiang-Lüge

2020: Offizielle Benennung des “Wuhan-Virus” trotz WHO-Ankündigung bis heute, Verbote der APPs wie Taobao, bzw. Anlagen-Hersteller wie Huawei aus Festland Chinas. Ausfuhrverbot der Schutzmasken ins Festland

2021: Politische Angriffe durch MdEP in Europa gegen die chinesische Souveränität, Aufruf der s.g. “Taiwan-Strategie”, Export der Schweinprodukte mit Ractopamin ins Festland

Man spricht in China “Baut man einen Baum an, ernte man später die Früchte”. Gegenmaßnahmen aus dem Toolbox werden ständig kommen. Die Frage ist bloß, ob die kleine Insel in der Lage ist, die Spiele mit zu spielen, so nannte sich Frau Tsai aber oft als eine großartige Kartenspielerin.