Global einkaufen, national liefern – Ein Besuch in einem Distributionszentrums für IC-Teile in Shanghai

192

Desinfiziert, verpackt, geprüft und dann mit einem „einzigartigen Code“ gekennzeichnet, tritt eine Kiste mit importierten Komponenten für integrierte Schaltkreise (IC) offiziell in den Lieferprozess ein. Nach einer berührungslosen Lieferung gelangen die Zehntausenden von wichtigen IC-Teilen in die Werkstätten von mehr als 100 wichtigen Unternehmen in ganz China.

Dies ist der Ablauf eines Distributionszentrums des Shanghaier Unternehmens HMG Supply Chain im Bezirk Pudong, das seit der neuen Welle der COVID-19-Pandemie in China Ende März in Shanghai auf Hochtouren läuft. In dem Distributionszentrum sind Waren je nach Kategorie platziert. Von Großgeräten bis hin zu kleinen Spulenabstandshaltern – Zehntausende wichtiger Komponenten aus mehr als zehn Ländern und Regionen machen das Zentrum zu einem unverzichtbaren Lager für die IC-Industrie Chinas.

IC-Fertigungsanlagen müssen rund um die Uhr in Betrieb sein und benötigen eine breite Palette an Rohstoffen, wobei die kürzeste „Lebensdauer“ dieser Rohstoffe zwei bis drei Monate beträgt und nach dem Verbrauch manchmal innerhalb weniger Stunden ersetzt werden muss. Die Pandemie hat diese strategische Branche vor noch größere Herausforderungen gestellt.

Um sicherzustellen, dass die Chip-Kette fortbesteht, hat der Shanghaier Zoll „grüne Korridore“ für die gesamte Industriekette von Schlüsselindustrien, wie IC, Biomedizin und Automobilherstellung, eröffnet sowie den Anwendungsbereich der Erleichterungsmaßnahmen von Schlüsselunternehmen auf die vor- und nachgelagerten Bereiche der Industriekette ausgeweitet. Darüber hinaus hat der Shanghaier Zoll die IC-Unternehmen auch auf die „weiße Liste“ für die Wiederaufnahme der Produktion in Shanghai gesetzt und importierte Fotolacke vorübergehend von den Stichprobenkontrollen befreit, wenn sie bestimmte Anforderungen erfüllen.

Fotolack ist ein wichtiger Rohstoff für die Herstellung von integrierten Schaltkreisen, aber während der Pandemie wurde die Einfuhr durch Kühlketten-Lufttransport eine Zeit lang behindert und viele IC-Unternehmen im ganzen Land standen davor, ihre gesamten Lagerbestände aufzubrauchen. Bai Li, Senior Manager des HMG-Distributionszentrums, sagt: „Wir kommunizieren mit verschiedenen Fotolack-Lieferanten, arbeiten mit dem Zoll und der Luftlogistik zusammen und nutzen den Modus des ‚Gruppeneinkaufs‘ und der ‚Charterflüge‘, um jeden Monat eine Charge Fotolacke zu liefern.“ Die Flugzeuge werden Bai zufolge nach der Ankunft desinfiziert und die Komponenten können noch am gleichen Tag in den Rest des Landes transportiert werden.

Die digitale Anzeige im HMG-Distributionszentrum zeigt, dass eine Reihe von Komponenten an große chinesische IC-Städte wie Xi‘an, Xiamen, Wuhan und Hefei geliefert wird, sodass eine grenzüberschreitende „IC-Teile-Autobahn“ entsteht, die eine ununterbrochene Produktion der inländischen IC-Unternehmen garantiert.

(Quelle: CRI Deutsch)