Huang Daopo, Weber und Erfinder

250

Die legendäre chinesische Erfinderin Huang Daopo (黄道婆 1240 oder 1245 – 1330) ist berühmt für die Entwicklung, Verbreitung und Erfindung von Web- und Spinntechniken. Sie legte damit den Grundstein für die chinesische Textilindustrie.

Huang Daopo stammte aus der Gemeinde Wunijing im Bezirk Songjiang in der Provinz Jiangsu und lebte in der späten Song- und frühen Yuan-Periode. Da sie die Misshandlungen durch ihre Schwiegereltern nicht ertragen konnte, floh sie schon in jungen Jahren aus ihrem Heimatland und ließ sich auf der Insel Hainan nieder. Da diese Region reich an Baumwolle war, waren die Li-Bewohner (eine lokale ethnische Minderheit) schon immer sehr gut im Spinnen. Indem Huang Daopo das Leben der Frauen dieser ethnischen Gruppe teilte, schloss sie schnell eine tiefe Freundschaft mit ihnen und beherrschte die Techniken des Baumwollanbaus und des Spinnens.

Dreißig Jahre später kehrte Huang Daopo mit grauem Haar in ihr Heimatland zurück. Sie gab das, was sie in Hainan über das Spinnen gelernt hatte, an ihre Landsleute weiter und half ihnen, ihre Spinnmaschinen umzubauen und so die Arbeitseffizienz erheblich zu verbessern.

Ihre Leistungen

Sie trug zum Beispiel zur Perfektionierung der Krempelmaschine bei, zur Perfektionierung der fußbetätigten Spinnmaschine mit drei Spindeln – der effizientesten Spinnmaschine der Zeit – sowie zur Herstellung von Tüchern mit verschiedenen Mustern, die als „Wunijing-Tücher“ bekannt sind, durch die Kombination der fortschrittlichen Li-Spinnerei mit der traditionellen Han-Weberei.

Nach ihrem Tod wurde Huang Daopo von ihren Landsleuten feierlich auf dem Friedhof der Stadt Wunijing beigesetzt und es wurde eine Ballade komponiert, in der diese einfache Frau besungen wird, der man flinke Finger nachsagte.

Hier sind einige der Textzeilen: „Großmutter Huang, Großmutter Huang, du lehrst mich zu spinnen, du lehrst mich zu weben, mit zwei Spulen Garn und zwei Stücken Stoff.“