Kumquat-Früchtetee, die chinesische Antwort auf amerikanische Limonade

41

Ein köstliches, sehr aromatisches Getränk. Heiß serviert kann er helfen, Erkältungs- oder Grippesymptome zu bekämpfen. Wer es süßer mag, gibt nach Belieben Honig oder Zucker hinzu. Kalt oder eisgekühlt serviert ist dieser Tee die chinesische Antwort auf die amerikanische Limonade! Die Chinesen lieben diesen Tee vor allem zum Mittherbstfest und zum chinesischen Neujahrsfest.

Kumquats sind kleine, in China beheimatete Zitrusfrüchte, die viel Vitamin C enthalten. Als Verdauungs- und Atmungshilfe steht die Kumquat, die „Glücksfrucht“ des Mondneujahrs, ganz oben auf der Liste – und es gibt viele Möglichkeiten, sie zu essen. Kumquats sollen zum Mondneujahrsfest Glück bringen, aber sie sind auch sehr gesund. Roh in Salaten, mit Salz, eingelegt oder in Tee – alles ein Genuss.

In ganz Asien gibt es viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten und Rezepte, aber diese „Zitrone“ ist im Wesentlichen chinesisch. Man kann die Frucht „Jin gan“ nennen: goldener (natürlicher) Zucker. Oder „Jin Ju“: goldene Mandarine.

Kumquat-Früchtetee-Rezept

Kumquat-Tee ist ein sehr einfaches Rezept, das eigentlich gar keinen Tee enthält. Für 5, 6 Personen nimmt man also 10 Kumquats und einen Liter Wasser. Honig oder Zucker nach Belieben. Man braucht nur 10 Minuten.  Die Kumquats gut waschen – nicht schälen. In Hälften schneiden.  Drücken Sie mit der Hand den größten Teil des Safts aus jedem Stück in den Topf und werfen Sie dann die Früchte hinein.  Gießen Sie dann kochendes Wasser in den Topf und lassen Sie das Ganze zugedeckt ein paar Minuten ziehen. Fertig!