Lee Hsien Loong trifft Wang Yi

295

Der singapurische Premierminister Lee Hsien Loong hat sich am Freitag mit dem zu Besuch in Singapur weilenden chinesischen Außenminister Wang Yi getroffen.

Wang erklärte bei dem Gespräch, die Entwicklung Chinas sei eine Verstärkung der Kräfte für den Frieden und der stabilisierenden Faktoren, die allen Ländern der Welt, insbesondere den Nachbarstaaten Chinas, anhaltenden Profit und Entwicklungschancen bringe.

Die USA hätten die Kräfte für eine „Unabhängigkeit“ Taiwans unterstützt und damit eine Grenze Chinas überschritten, so Wang Yi weiter. Gleichzeitig hätten sie auf den Schein von fairem Wettbewerb verzichtet und andere Länder zum unilateralen Protektionismus gegenüber Chinas gezwungen. Eine solche Vorgehensweise gegen den Willen der Länder werde nur das Ansehen der USA selbst ruinieren und beweisen, dass die USA bereits der größte instabile Faktor der Welt geworden seien.

Lee Hsien Loong erklärte, Singapur würdige die Entschlossenheit und Bemühungen Chinas, den Prozess der Modernisierung voranzutreiben. Singapur wolle gemeinsam mit China die bilaterale Zusammenarbeit fördern, um eine neue Zukunft der bilateralen Beziehungen zu gestalten. Die gegenwärtige Welt sei nicht friedlich, weshalb die großen Mächte eine führende Rolle spielen sollten, um nach gegenseitigem Nutzen und gemeinsamem Gewinn zu streben. Singapur plädiere für die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen China und dem Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN), um den Frieden, die Stabilität und die Entwicklung in der Region gemeinsam zu gewährleisten.

(Quelle: CRI Deutsch)