China kooperiert auch mit Russland in der Außenpolitik gegenüber den Vereinigten Staaten, sagte Zhang Hanhui, Botschafter in Russland. US-Präsident Joe Biden seinerseits hat eine harte Haltung gegenüber Peking und Moskau eingenommen und versucht, die Beziehungen zu Washingtons Verbündeten zu stärken.

China wolle regelmäßige Gespräche mit Russland über seine US-Politik führen, sagte der chinesische Diplomat. Zhang sieht in der chinesisch-russischen Verteidigungskooperation auch eine “wichtige Säule und Sicherheitsmaßnahme zur Aufrechterhaltung des strategischen Gleichgewichts” der gegenseitigen Beziehungen. “Vor fünfzig Jahren haben die Vereinigten Staaten und China in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern jahrzehntelang eine Tür geöffnet. Jetzt, fünfzig Jahre später, sollten die Vereinigten Staaten die Fehler korrigieren, die sie gemacht haben, und einen positiveren und konstruktiveren Ansatz gegenüber China verfolgen”, sagte Zhang der Agentur Interfax. “China und Russland haben gemeinsame Interessen und eine besondere Verantwortung, wenn es darum geht, Frieden und Stabilität in der Welt zu erhalten und die globale Entwicklung und den Wohlstand zu fördern”, schlug Zhang vor. Gute Beziehungen zwischen den Ländern werden daher erhebliche Auswirkungen auf die erneuerte internationale Ordnung haben.

Pekings Beziehungen zu Washington haben sich dagegen mit dem neuen Regime nicht verbessert. Am Dienstag gab die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, bekannt, dass Präsident Biden am Freitag ein Gespräch mit den Staats- und Regierungschefs Australiens, Indiens und Japans führen will (QUAD). Es wird geschätzt, dass die Vereinigten Staaten jetzt beginnen, eine Allianz mit China als Hauptziel zu bilden.

US-Außenminister Antony Blinken und Verteidigungsminister Lloyd Austin werden nächste Woche zu einem Besuch nach Japan und Südkorea reisen. Dies ist eindeutig eine Absicht, den “indopasifischen Trend” fortzusetzen, der unter Obama begann. Gleichzeitig ist der Besuch die erste internationale Geschäftsreise von Biden.

In den letzten Jahren sind sich China und Russland sehr nahe gekommen. Außen- und sicherheitspolitische Forscher haben darüber spekuliert, ob die Länder ein Militärisches Bündnis gegen Bedrohungen von außen bilden werden. Sie sagen, dass es noch keine Notwendigkeit für eine solche Situation gibt, aber laut dem chinesischen Außenminister Wang Yi täten die Länder gut daran, zusammenzuarbeiten, um “Farbrevolutionen zu verhindern”.

Zhang sagte der Nachrichtenagentur Interfax, die Länder würden auch bei der Militärtechnologie “auf hohem Niveau” zusammenarbeiten. Dies spiegele eine strategische Partnerschaft zwischen den beiden Ländern wider, so der Botschafter. Im Westen gibt es Bedenken hinsichtlich dieser neuen “autoritären Achse”.

Zhang erinnerte auch daran, dass Moskau und Peking gute Fortschritte in den letzten Jahren bei Handel, Impfstoffentwicklung und sogar Weltraumforschung gemacht haben: Länder planen die Einrichtung einer gemeinsamen Raumstation für die Mondforschung.

(Quelle: Markku Siira : Yhdysvaltojen ulkopolitiikka Kiinan ja Venäjän yhdistäjänä)