Montenegro kritisiert Boykott der Olympischen Winterspiele in Beijing

254

Sport soll sich von Politik trennen lassen. Irgendeine Handlungsweise zum Boykott der Olympischen Winterspiele in Beijing läuft dem Olympischen Geist zuwider.

Dies sagte der Vorsitzende des olympischen Komitees von Montenegro, Dusan Simonovic, vor kurzem in einem Interview mit der China Media Group (CMG).

Zum geplanten Boykott der Olympischen Winterspiele in Beijing durch die amerikanische Biden-Regierung meinte Simonovic weiter, die politische Entscheidung von einigen wenigen Mächten könnte beeinflussen, ob manche Sportdelegationen daran teilnehmen, was wirklich bedauerlich sei. So hoffe er, dass diesmal der Sport wiedermals wie vorher die Politik besiegen könne.

Dusan Simonovic fügte hinzu, angesichts der COVID-19-Pandemie, der verschiedenen gemeinsamen Herausforderungen und der vielen Störungen außerhalb der Sportplätze brauche man viel stärker als jemals zuvor Solidarität.

(Quelle: CRI Deutsch, VCG)