Neue Online-Einzelwirtschaft schafft mehr Beschäftigungsmöglichkeiten

156

„Hallo zusammen, heute zeige ich euch, wie man Tiramisu zubereitet.“ Wang Fangwen aus Zhuhai der Provinz Guangdong spricht in ihre Handykamera vor sich. Sie veröffentlicht Videos auf der Kurzvideoplattform Kuaishou. Wang ist Vollzeitmutter und liebt es, in ihrer Freizeit Kurzvideos anzuschauen. Außerdem backt sie gerne Desserts. Sie postete ein Video von sich selbst bei der Dessert-Zubereitung auf Kuaishou und erhielt unerwartet viele „Likes“. Mit immer mehr Videos und einer schnell wachsenden Zahl von Followern betreibt Wang Fangwen nun mit großer Sorgfalt ihren eigenen „Dessert-Account“ und verkauft mit dessen Hilfe nun hausgemachte Desserts, nachdem sie die entsprechende Geschäftslizenz erhalten hat. Sie sagt, die Kurzvideoplattform habe ihr einen neuen „Online-Beruf“ ermöglicht.

Der in Beijing lebende Herr Tian ist Personalleiter in einem bekannten ausländischen Unternehmen. In seiner Freizeit hat er einen persönlichen Account auf einer Online-Podcast-Plattform eingerichtet und produziert seine eigenen Audiokurse, zum Beispiel über „Erfahrungen beim Vorstellungsgespräch“. Da die Audioinhalte von hoher Qualität sind und den Bedürfnissen vieler Arbeitssuchender entsprechen, wurde Tians Podcast „Kurse für das Vorstellungsgespräch“ auf der Plattform gut aufgenommen. Einige der kostenpflichtigen Kurse, die er kreiert hat, haben es ihm auch ermöglicht, allein mit seinem Wissen und seiner Erfahrung Geld zu verdienen.

Die Online-Einzelwirtschaft ist zu einer neuen Wirtschaftsform geworden und einzelne Content Creator können über Online-Plattformen berufliche Selbstständigkeit erreichen. Branchenkennern zufolge sind der Arbeitsraum und die Arbeitszeiten der Selbständigen durch die Online-Beschäftigung flexibler geworden. Die Online-Einzelwirtschaft hat außerdem mehr Arbeitsmöglichkeiten geschaffen und dabei geholfen, die Beschäftigungsrate stabil zu halten.

Auch die chinesische Regierung ermutigt die Entwicklung der neuen Online-Einzelwirtschaft. Die im November 2022 in Kraft getretenen Verordnungen zur Förderung der Entwicklung von Einzelunternehmern sehen vor, dass der Staat Einzelunternehmer dabei unterstützt, ihre digitale Entwicklung zu beschleunigen sowie eine integrierte Entwicklung der Online- und Offline-Geschäfte zu erreichen. Im Dezember 2022 veröffentlichte die chinesische Zentralregierung den Entwurf des Strategischen Plans zur Ausweitung der Binnennachfrage (2022-2035). In dem Plan betonte die Regierung die Unterstützung für die Entwicklung der neuen Einzelwirtschaft und die Förderung der entsprechenden Plattformen.

Mit immer mehr neuen digitalen Technologien und Konsummodellen wird die Nachfrage der Menschen diversifiziert und verfeinert. Experten sind der Meinung, Konsum sei zu einer wichtigen Antriebskraft für die Ausweitung der Binnennachfrage geworden und die Bedürfnisse der Verbraucher sollten ausreichend erforscht werden, um die Entwicklung neuer Konsumformen zu fördern. Die neue Online-Einzelwirtschaft könne die vielfältigen Konsumbedürfnisse der Menschen effektiv befriedigen und zur Erreichung einer innovationsgetriebenen Entwicklung beitragen.

(Quelle: CRI Deutsch, VCG)