Ökonomen: kontinuierliche Zinssatzerhöhung der USA wird globale Rezession verschärfen

230

Am Donnerstag Beijinger Zeit hat die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) eine Zinssatzerhöhung von 75 Basispunkten angekündigt. Damit handelt es sich um die sechste Zinssatzerhöhung der USA innerhalb dieses Jahres. Diese Handlungsweise hat Besorgnis weltweit ausgelöst. Ergebnissen einer Meinungsumfrage von CGTN und der chinesischen Renmin-Universität zufolge, die mehr als 100 Ökonomen weltweit befragt hat, wird die kontinuierliche Zinssatzerhöhung der USA die globale Rezession verschärfen. 

94 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die kontinuierliche Zinssatzerhöhung zu einer drastischen Zunahme der Schuldenrisiken von Entwicklungsländern führen könnte. 88 Prozent der Befragten sagten, dass der globale Finanzmarkt in eine Instabilität geraten werde. 82 Prozent der Befragten vertraten die Meinung, dass die Zuversicht des Markts und der Investoren dadurch geschädigt werden könnte. 

Im vergangenen Jahr führte die Fed die häufige Zinssatzerhöhung auf die Inflation zurück und behauptete, dass die Inflation ein vorübergehendes Phänomen sei. Allerdings teilten nur 15 Prozent der befragten Ökonomen diese Ansicht von Fed. 57 Prozent der Befragten erklärten, dass die Hauptursache der Inflation in der häufigen quantitativen Lockerungspolitik sowie übermäßigen Währungsemission liege. 50 Prozent der Befragten sagten, der von den USA gestartete Handelsstreit gegen China gehöre zu den wichtigen Auslösern der Inflation.

(Quelle: CRI Deutsch, VCG)