In der Seniorenwohnanlage „Better Home Better Life“ in Hefei in der ostchinesischen Provinz Anhui bildet eine Gruppe junger Menschen, die sich auf Pflege, Rehabilitation, Sozialarbeit und Dienstleistungen für ältere Menschen spezialisiert haben, ein Team von Altenpflegern. Ihre Geschichten sind wie der „Schutz“ des Sonnenaufgangs und die „Wärme“ des Sonnenuntergangs.

Xu Yaxin wurde 1992 geboren und arbeitet seit fünf Jahren in der Altenpflege. Als sie anfing, wurde sie gefragt: „Du weißt nicht einmal, wo du zu Hause einen Besen hinstellen sollst, kannst du dich überhaupt um ältere Menschen kümmern?“ „Nach all den Jahren der Schulbildung willst du alte Menschen anziehen und füttern?“ Das führte dazu, dass sie sich immer wieder in Widersprüche verstrickt fühlte und sich fragte: „Warum habe ich diesen Beruf gewählt?“

Und dennoch kann sich die Masterabsolventin in sozialer Arbeit Xu an eine herzerwärmende Geschichte erinnern: Ein alter Mann namens Wang suchte gerne Menschen auf, mit denen er reden konnte. Als er sie am Computer sitzen sah, wurde er wütend und sagte: „Ihr seid Servicekräfte, ihr sollt uns doch begleiten, was macht ihr denn jeden Tag am Computer?“ Sie war zu diesem Zeitpunkt im sechsten Monat schwanger und hatte noch viel Büroarbeit zu erledigen. Sie sagte: „Ich war über Opa Wangs Tadel gekränkt, aber auf der anderen Seite brauchte er wohl dringend Gesellschaft.“ Daraufhin beschloss sie, sich jeden Nachmittag eine Stunde Zeit zu nehmen, um mit Wang zu plaudern. Zwar hatte sie das Thema über seine Tochter schon Hunderte Male gehört, antwortete aber jedes Mal trotzdem mit Begeisterung. Am Tag, bevor Xu aus dem Mutterschaftsurlaub zurückkehrte, schrieb Wang ein besonderes Kalligraphie-Werk mit den Wörtern „Große Entwicklung“, um es ihrem ungeborenen Baby zu schenken. An diesem Tag stand der alte Mann mit seinen Krücken an der Tür und winkte zum Abschied, wobei er einige Male seine Tränen zurückhielt.

Yang Dongrui, die Leiterin der operativen Abteilung des Teams, hat früher in einem Krankenhaus gearbeitet. Nachdem sie in die Seniorenwohnanlage gekommen war, wurden ihr diese Fragen oft von neu aufgenommenen älteren Menschen und ihren Familien gestellt: „Können die Teammitglieder, die so jung und selbst noch Kinder sind, die älteren Menschen gut betreuen und versorgen?“

Yang erzählte, Kinder wollen, dass ihre Eltern in der Seniorenwohnanlage gut essen und leben können. Junge Menschen haben aber eine andere „Spielweise“ und versuchen, die emotionalen und Selbstverwirklichungsbedürfnisse der älteren Menschen zu befriedigen, indem sie sich große Mühe geben, verschiedene Veranstaltungen zu planen. Die jungen Leute nehmen die älteren Menschen auch zum Tanzen und drehen gemeinsam Videos für die Plattform Douyin. Die beiden Generationen können „ohne Barrieren“ kommunizieren.

„Wenn du mit älteren Menschen arbeitest, können sie deine Aufmerksamkeit spüren, wenn du aufrichtig genug bist“, erklärte sie. Im Laufe der Jahre hat Yang die wichtige Bedeutung der Worte „Aufrichtigkeit an erster Stelle“ wahrlich verstanden.

(Quelle: CRI Deutsch, VCG)