Saubere Energie in China: 110 Jahre altes Wasserkraftwerk funktioniert immer noch

250

China engagiert sich derzeit energisch für die Entwicklung sauberer Energie, um seine Ziele für Kohlenstoffneutralität zu erreichen. Dabei spielt Wasserkraft, eine der wichtigsten erneuerbaren und umweltfreundlichsten Energiequellen der Welt, eine sehr wichtige Rolle. Mit einem Anteil von 14,6 Prozent war Wasserkraft 2021 nach der thermischen Stromerzeugung die zweitbedeutendste Form der Stromproduktion in China.

Mit einer installierten Kapazität von 22,5 Millionen Kilowatt sind die Drei Schluchten am Jangtse das größte Projekt Chinas seit der Gründung der Volksrepublik und auch das größte Wasserkraftwerk auf der ganzen Welt. Allerdings gibt es in China noch ein weiteres, sehr beeindruckendes Wasserkraftwerk: Das Wasserkraftwerk Shilongba, das vor 110 Jahren in Betrieb genommen wurde und heute noch immer funktioniert! Das Kraftwerk liegt im Westen von Kunming, der Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Yunnan. Es wurde am 28. Mai 1912 nach einer 17-monatigen Bauzeit in Betrieb genommen. Dieser historische Moment der Nutzung sauberer Energien wurde in der Geschichte des Landes festgehalten.

Das Kraftwerk wurde von einigen patriotischen Geschäftsleuten finanziert und die erzeugte Elektrizität erhellte Kunming und leitete eine neue Ära der Industrialisierung ein. Pu Gang, Generaldirektor des Kraftwerks Shilongba, erklärt, der erzeugte Strom habe damals die Errichtung verschiedener Anlagen wie Wasserwerke, Münzstätten und Eisenwarenfabriken ermöglicht. Während des Widerstandskrieges gegen die japanische Aggression habe das Kraftwerk auch den Strombedarf für die Kriegsproduktion und Luftverteidigungswarnungen gedeckt.

Fan Yongsheng wuchs in der Anlage auf. Er trat in die Fußstapfen seines Vaters und wurde ein Mitarbeiter des Kraftwerks. Er kennt jede kleine Veränderung, die Shilongba in den vergangenen Jahrzehnten erfahren hat. Für ihn ist die größte Veränderung seit seiner Kindheit die Automatisierung des Kraftwerks. „Früher brauchte man zum Beispiel etwa 50 Leute, um die Wasserwerke zu reinigen, aber jetzt können es zwei Menschen mit Maschinen erledigen“, so Fan.

Nach mehreren Erweiterungen im vergangenen Jahrhundert verfügt das Kraftwerk heute über vier Werkstätten mit einer installierten Gesamtleistung von 7.300 Kilowatt. Es spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Alltag, der Industrie und der Landwirtschaft in Kunming.

Für Pu Gang hat der Sinn von Shilongba die Stromerzeugung inzwischen bei weitem übertroffen. „Verglichen mit den neuen riesigen Wasserkraft-Projekten ist unsere Kapazität unbedeutend, aber das hier ausgebildete Personal hat die Entwicklung der chinesischen Wasserkraft vorangetrieben“, so der Generaldirektor des 110 Jahre alten Kraftwerks.

Für Fan Yongsheng ist der professionelle und sorgfältige Arbeitsstil, der von Generation zu Generation fortgeführt wird, wichtiger als der antike Generator aus Deutschland. „Viele Leute sagen, dass die Qualität der Siemens-Produkte großartig ist. Das gebe ich zu, aber ich muss sagen, dass der Geist der Sorgfalt, Vorsicht und Verantwortung, den unsere Vorgänger weitergegeben haben, viel wichtiger ist. Ohne diesen Geist würde die Maschine heute nicht mehr funktionieren.“

(Quelle: CRI Deutsch)