Shengze – Einer der größten Standorte für Produktion und Handel von Bekleidungsstoffen in China

249

Die Textilindustrie ist eine der traditionell stärksten Industrien der chinesischen Manufaktur. Die in China hergestellten Textilprodukte sind billig und qualitativ hochwertig und finden auf der ganzen Welt Absatz. Die Gemeinde Shengze in der Stadt Suzhou in der ostchinesischen Provinz Jiangsu ist einer der größten Standorte für die Produktion und den Handel von Bekleidungsstoffen in China.

Chen Depin ist Besitzer eines Außenhandelsunternehmens in Suzhou, das hauptsächlich Bekleidungsstoffe nach Südamerika exportiert. Auf seinem Schreibtisch liegen zahlreiche Aufträge, die gerade in diesem Monat eingegangen sind, einige von ihnen sind bereits für Mai.

Chen hat keinen eigenen Produktionsstandort. Jeden Morgen um acht Uhr beginnt er, auf dem lokalen Markt Produzenten für seine Bestellungen zu suchen. Von der Auswahl der Stoffe über die Besprechung der Muster bis hin zur Lieferung und Verpackung – zu Beginn dieses Jahres hat er mehr zu tun, als erwartet.

Shengze verfügt über eine vollständige Kette der Textilindustrie. Auf dem lokalen Dongfang-Seidenmarkt sind mehr als 7.000 Unternehmen versammelt, die in der Produktion und dem Handel von Bekleidungsstoffen arbeiten. Das lokale Handelsvolumen von Chemiefaserstoffen macht die Hälfte des gesamten Handelsvolumens Chinas aus und mehr als die Hälfte der Aufträge sind für den Außenhandel.

Seit Jahresbeginn steigen bei vielen Textilunternehmen in Shengze die Außenhandelsaufträge. Dies bietet den Unternehmern jedoch keinen Grund zur Entspannung, denn die Anforderungen der ausländischen Kunden an die Materialien steigen. Viele Unternehmen setzen sich deshalb für eine beschleunigte Forschung und Entwicklung neuer Stoffe ein: Während 2019 jedes Quartal zwei neue Produkte entwickelt wurden, werden den Kunden aktuell jeden Monat zwei neue Stoffe angeboten.

Jiang Nan ist Generaldirektor eines Unternehmens für neue Materialien für Outdoorkleidung. Er sagt: „Dieser Stoff ändert bei Temperaturveränderungen seine Farbe. Dieser gelbe Stoff zeigt bei verschiedenen Temperaturen unterschiedliche Farben. Und auf diesem Stoff tauchen unter ultraviolettem Licht Gedichte auf. Dies alles geschieht nicht drinnen, sondern nur im Freien.“ Jiang Nan zufolge befinden sich die weltberühmten Stoffmarken derzeit fast ausschließlich in den Vereinigten Staaten und Japan. China mangle es in diesem Bereich noch. Im Vergleich zur Etablierung einer Kleidungsmarke sei es schwieriger, eine Stoffmarke zu etablieren, da Stoff sich leicht kopieren lasse. Wenn die Entwicklung und Innovationen der Produkte ein bestimmtes Niveau erreicht hätten, könnten sie jedoch nicht mehr kopiert werden, so der Unternehmer.

(Quelle: CRI Deutsch, CCTV-13)