Tesla baut „Megapack“-Fabrik in Shanghai

250

Der US-Automobilhersteller Tesla gab vor kurzem bekannt, dass er eine neue Fabrik in der ostchinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai bauen wird, in der das Energiespeicherprodukt „Megapack“ hergestellt werden soll.

Der Spatenstich für die neue Fabrik, die erste dieser Art außerhalb der USA, solle im dritten Quartal von 2023 erfolgen und die Produktion solle im zweiten Quartal von 2024 anlaufen, erklärte Tesla bei einer Unterzeichnungszeremonie des Projekts in der Lin-gang Special Area in Shanghai. Die neue Fabrik, die das große bestehende Werk in Shanghai für die Herstellung von Elektrofahrzeugen ergänze, werde zunächst 10.000 „Megapacks“ pro Jahr produzieren, was etwa 40 Gigawattstunden Energiespeicherung entspreche und sollten weltweit verkauft werden.

„Megapacks“ sind Lithium-Ionen-Batterien von Tesla, die für Batteriespeicherkraftwerke verwendet werden. Tesla verdient den größten Teil seines Geldes mit dem Geschäft mit Elektroautos, aber der CEO des Unternehmens, Elon Musk, hat sich verpflichtet, das Geschäft mit Solarenergie und Batterien auf etwa die gleiche Größe zu steigern.

Zhuang Mudi, stellvertretender Generalsekretär der Stadtverwaltung von Shanghai, sagte, das Energiespeicherprojekt werde mit Sicherheit eine wichtige Triebkraft für die Entwicklung der neuen Energiespeicherindustrie in Shanghai sowie die grüne und kohlenstoffarme Transformation der Stadt sein.

Die Behörden der Lin-gang Special Area nannten das Projekt einen weiteren „Maßstab“ für die aktive Förderung ausländischer Investitionen in Shanghai und sagten, dies sei ein weiterer Beweis für die „klare Haltung“ Shanghais, verstärkt ausländisches Kapital anzuziehen und zu nutzen sowie kontinuierlich ein marktorientiertes, rechtsstaatliches und internationalisiertes Geschäftsumfeld zu schaffen.

Tesla hatte bereits im Jahr 2019 in Shanghai seine erste Gigafabrik in Übersee gebaut. Das Werk ist aktuell in der Lage, 22.000 Autos pro Woche zu produzieren, die nach Europa exportiert werden. Tao Lin, die globale Vizepräsidentin von Tesla, sagte dazu, dank des hochwertigen Geschäftsumfelds in Shanghai und der Lin-gang Special Area habe die Gigafabrik eine Lokalisierungsrate von mehr als 95 Prozent in der Industriekette erreicht und Tesla hoffe, mit chinesischen Industriepartnern zusammenarbeiten zu können, um die starke Widerstandsfähigkeit von „Made in China“ auf der Weltbühne darzustellen.

(Quelle: CRI Deutsch, Tesla)