US-Medien: US-Staatsverschuldung übersteigt erstmals 31 Billionen US-Dollar

255

Den jüngsten Daten des US-Finanzministeriums zufolge hat die Gesamtverschuldung der USA zum ersten Mal in der Geschichte die Marke von 31 Billionen US-Dollar überschritten und sich damit der vom US-Kongress festgelegten Schuldenobergrenze von 31,4 Billionen US-Dollar genähert. Dies berichtete die US-Wirtschaftsnachrichten-Webseite „Quartz“ am Mittwoch.

Ein Großteil der extremen Kreditaufnahme habe begonnen, als die USA von der COVID-19-Pandemie getroffen wurden, so der Bericht weiter. Obwohl US-Präsident Joe Biden erklärt habe, die Pandemie sei vorbei, sei die Kreditaufnahme nicht beendet worden. Und mit der Steigerung der Zinssätze stiegen auch die Kosten für die Kreditaufnahme.

(Quelle: CRI Deutsch)