Am 27. August 2021 hielt VIVO in Shenzhen eine Medienkonferenz für technologische Innovationen ab, die bestätigte, dass VIVO über einen selbst entwickelten Chip verfügt, wie im Internet als Rumor verbreitet. Hu Baishan, Executive Vice President von VIVO, sagte, dass der interne Codename dieses Chips V1 ist. V1 ist der erste professionelle Bildchip und mit der im September veröffentlichten neuen Flaggschiff-Serie X70 auf den Markt kommt.

Generell gliedert sich die Chipherstellung in mehrere Stufen. Die erste Stufe ist die Umwandlung von Soft-Algorithmen in IP, die zweite Stufe ist das Design des Chips selbst, die dritte Stufe ist das Tape-Out der Foundry und die vierte Stufe ist das Packaging und die Ausgabe.

Derzeit konzentrieren sich die Teams der VIVO-Chipforschung und -entwicklung auf Algorithmen, Bildverarbeitungskonvertierung und Chiparchitekturdesign, während das detaillierte Design und das Tape-Out des Chips selbst an Partner übergeben werden. VIVO ist ein Unternehmen, das Einblicke in die Bedürfnisse der Verbraucher nach Bildern gewinnen und diese in Kernalgorithmen umwandeln kann. Daher konzentriert sich VIVO darauf, Kernalgorithmen aus Verbraucherinformationen abzuleiten und sie in das Bildverarbeitungssystem von VIVO zu überführen.

Als selbstentwickelter Image-Chip dauerte die Entwicklung des V1-Chips 24 Monate, mehr als 300 Personen hatten an Forschung und Entwicklung teilgenommen. Das Forschungs- und Entwicklungspersonal von VIVO-Chips konzentriert sich auf drei Bereiche: Einer ist die starke Investition von Personal für Bildgebungsalgorithmen, der zweite die Übertragung der Algorithmen in die Bildverarbeitungsabteilung und der dritte die Abteilung für integriertes Chipdesign. “Derzeit bin ich hauptsächlich für das Design des integrierten Chip-Frameworks verantwortlich, und die Verkabelung und andere Dinge im Inneren werden an die Partner übergeben”, sagte Hu Baishan offen, “VIVOs Early-Stage-Chips machen einen relativ kleinen Teil der die Produktionskapazität des gesamten Partners, also ist die Produktionskapazität kein Problem.”

Im Allgemeinen dauert es lange, bis der Chip selbst von der Positionierung und Bildverarbeitung zum Design übergeht. VIVO plant, jede Generation des Chips in einem Zwei-Jahres-Zyklus zu wechseln. Hu Baishan enthüllte zum ersten Mal die Chipstrategie von VIVO. Künftig wird das Chip-Layout von VIVO hauptsächlich um vier lange Gleise herum entwickelt. Nach Recherchen zur Nutzerdynamik und Technologiedynamik in den letzten Jahren hat VIVO die Tracks aussortiert, die in Zukunft im Fokus stehen werden – vier lange Tracks, nämlich Design (einschließlich Erscheinungsbild, Interaktion usw.), Bilder (Fotos, Videos usw.), Systeme (einschließlich der Verwendung von zugrunde liegenden Systemen und KI-Technologie usw.) und Leistung (Szenarien wie Spiele).

Basierend auf Consumer Insights wird VIVO die Dreiecksstrategie – Produktplanung, technische Planung und technische Vorforschung – auf jedem wichtigen Weg implementieren, um Produkt- und Technologie-Handshake zu erreichen. Zukunftsorientierte Fachplanungen werden gezielt vom Zentralen Forschungsinstitut VIVO durchgeführt.

Im Dezember 2020 gab VIVO bekannt, mit Zeiss eine weltweite strategische Kooperation eingegangen zu sein. Die von beiden Parteien gemeinsam entwickelte Technologie wurde erfolgreich in die VIVO X60-Serie eingeführt. VIVO investiert seit mehr als fünf Jahren kontinuierlich in die Videospur, erforscht und entwickelt sie und hat einige branchenführende Ergebnisse erzielt. Gegenwärtig legt VIVO den Schwerpunkt auf die Nachtszenenfotografie und die Porträtfotografie.

Ob Nachtaufnahmen oder Portraitfotografie, es muss einen entsprechenden Algorithmus geben. Im Gegensatz zu Spiegelreflexkameras sind daher Mobiltelefone hauptsächlich auf wenig Platz und weniger Platz für die beschränkte Linse, um die physikalische Lücke zwischen optischen und sensorischen Geräten zu schließen.

Hu Baishan sagte, dass VIVO mit Zeiss zusammengearbeitet hat, um Probleme wie geringes Reflexionsvermögen, Blendung, Rauschen, Sensor usw. zu lösen. Andererseits hat VIVO selbst entwickelte Algorithmen für die Bildverarbeitungskonvertierung angesammelt. Dies ist einer der Gründe, warum VIVO V1-Chips herstellen kann, und es ist untrennbar mit der Investition in Bilder im Laufe der Jahre verbunden.

Seit 2021 führt VIVO den chinesischen Smartphone-Markt in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen an. In Bezug auf eine solche Marktstruktur glaubt Hu Baishan, „wer mehr kurzfristige Anteile hat und wer weniger hat, ist nicht das entscheidende Thema. Entscheidend ist, wer in Zukunft mit Top-Spielern mithalten kann. Das ist die Zukunft aller chinesischen Handymarken.”

Umfassende Einblicke und die Erfüllung der Benutzerbedürfnisse sind die zentralen Wettbewerbsfaktoren der zukünftigen Mobiltelefonindustrie. VIVOs Methodik ist designorientiert, um dies zu erreichen.” Hu Baishan betonte, dass das Ziel der kontinuierlichen Bemühungen von VIVO in den nächsten 10 und 20 Jahren darin besteht, designorientierte Systeme und Werte zu etablieren, designorientierte Produkte und Dienstleistungen zu nutzen, die die Welt verändern, und den Benutzern neue Werte und Erfahrungen zu vermitteln und die Branche.

(Quelle: gizmochina, 38centric)