Wang Yang: Landsleute in Taiwan sollen auf richtiger Seite der Geschichte stehen

193

Die Landsleute in Taiwan sollten den Entwicklungstrend der Beziehungen zwischen beiden Seiten der Taiwan-Straße gut verstehen, auf der richtigen Seite der Geschichte stehen und sich separatistischen Handlungen der „Unabhängigkeit Taiwans“ entschlossen entgegenstellen. Dies sagte Wang Yang, Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzender des Nationalen Ausschusses der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes, am Mittwoch auf dem 14. Straits-Forum, das am Dienstag in der Küstenstadt Xiamen in der südostchinesischen Provinz Fujian begann.

Die Landsleute auf beiden Seiten seien Brüder gleichen Blutes, so Wang weiter. Die KP Chinas setze seit dem 18. Parteitag ihre allgemeine Politik zur Lösung der Taiwan-Frage in der neuen Ära um sowie halte sich an das Ein-China-Prinzip und den Konsens von 1992, um die friedliche Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Seiten der Taiwan-Straße zu fördern. Es gelte, das System und die Politik zum Schutz des Wohlergehens der Landsleute in Taiwan zu verbessern und sicherzustellen, dass sie auf dem Festland die gleiche Behandlung genössen wie die Festlandbewohner, insbesondere die Jugend, wenn sie auf dem Festland studierten, arbeiteten, Unternehmen gründeten und lebten.

Wang Yang forderte die Jugend auf beiden Seiten der Taiwan-Straße auf, gemeinsam auf eine Einheit hinzuarbeiten, und ermutigte mehr Jugendliche Taiwans, auf das Festland zu kommen, um ihre Träume zu verfolgen und zu verwirklichen.

(Quelle: CRI Deutsch, Xinhuanet)