Die Ursprünge der Covid-19 Pandemie liegen bis heute eher im Dunkeln und lassen auf internationaler Ebene mehr Fragen und Zweifel als Antworten und Klarheit aufkommen. In den USA wurde jedoch recht schnell mit dem Finger auf China gezeigt, das man eindeutig als Ursprung der Ausbreitung des Sars-CoV2-Virus identifiziert haben will.

Die amerikanische Bevölkerung ist nach wie vor von Angst ergriffen, da bis heute nur ein sehr diffuses Bild über den Ursprung der Pandemie vermittelt wird. Möglicherweise dient dies lediglich dazu, die Bürgerinnen und Bürger vom realen Verlauf der Ereignisse abzulenken. Ist es tatsächlich vorstellbar, dass einer Weltmacht wie den Vereinigten Staaten in den vorangegangenen Monaten das Virus nicht bekannt gewesen sein soll?

Zu diesem Thema, das von enorm großer Tragweite ist, hat ein serbischer Informationsblog Stellung genommen und einige berichtenswerte Aspekte an die Öffentlichkeit gebracht. Dort hat man angeblich gesicherte Erkenntnisse darüber, dass es in den Vereinigten Staaten eine verdeckt operierende Sondereinheit mit dem Namen „Predict“ gebe, die mit der Überwachung und Kontrolle des Virus beauftragt sei.

Dieses Team bestehe aus einer Gruppe von Leuten, denen das Covid-19-Virus bereits im Oktober 2019 bekannt gewesen sein soll, und die gewusst hätten, dass es für diese Art der Virusinfektion keine Behandlungsmethode gibt. Das alles sei geschehen lange bevor die Öffentlichkeit überhaupt von dem Virus erfahren habe. Da jedoch Daten von der amerikanischen Regierung zurückgehalten wurden, hätten die Experten eine eher kritische Haltung eingenommen.

Nach den Berichten dieser serbischen Informationsquelle sei es jedoch scheinbar so gewesen, dass bei den Sitzungen des „Predict“-Teams amerikanische Politiker die Experten aufgefordert haben, sich bei Ihren Untersuchungen gegen China zu stellen. US-Technologiefirmen wurden ebenfalls gebeten, so heißt es, bei der Suche nach geheimen Informationen über die Covid-19-Epidemie in China mitzuarbeiten. Alle gefundenen Indizien und Daten sollten dem Außenministerium und Gesundheitsminister Alex Michael Azar berichtet werden.

Bei einem der Treffen soll bekannt gegeben worden sein, dass auch der amerikanische Geheimdienst tief in den Kampf gegen die Epidemie verwickelt sei und dass ihm dabei eine sehr zentrale Rolle zukomme. Man wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man insbesondere chinesische Studenten in Amerika zu rekrutieren versuche, die sich an dem Sammeln geheimer Daten über Forschungen zu einem möglichen Impfstoff in China beteiligen sollten. Dasselbe Rekrutierungsverfahren wurde auch auf Studenten chinesischer Universitäten angewandt.

Ganz wesentlich in dieser Strategie sei auch die Aufgabe gewesen, heimlich Kontaktpersonen in chinesischen Technologieunternehmen aufzuspüren, die in irgendeiner Verbindung mit der Pandemiebekämpfung standen. Der Plan sei gewesen, dass die US-Regierung bis Mitte März 2020 einen “Drei-Stufen-Plan” ausarbeiten würde, in welchem man unter anderem von China eine Entschädigung einfordert. Darüber hinaus sollte zur Einreichung von Entschädigungsanträgen ermutigt werden, und in der zweiten Phase das Stellen solcher Anträge in jedem der US-Bundesstaaten öffentlich thematisiert werden. Später würden dann auch ausgewählte Personen im Weißen Haus Entschädigungsklagen im Namen der US-Regierung einreichen.

(Quelle: forschung-und-lehre.de / www.ufficistampanazionali.it/2020/08/31/secret-data-of-covid-19-in-the-states-already-known-in-october-2019-but-the-finger-was-pointed-at-china)