Als die Mitglieder der WHO-Expertengruppe ihr Visum nach China Anfang Januar 2021 erst ausgestellt erhielten, flugen schon Gerüchte in Europa, China habe die Einreise der WHO-Ermittler blockiert. “Forscher der Weltgesundheitsorganisation sollen in China dem Ursprung der Coronavirus-Pandemie nachgehen. Doch noch dürfen sie das Land nicht betreten1“, so Spiegel am 05. Januar. Nach der Einreise am 14. Januar sollten die Expertengruppe vierzehn Tage in der Quarantäne bleiben, wie alle anderen Einreisenden aus Ausland. Sofort las man hier überall die schockierende Schlagzeile, wie z.B. “China verhindert Einreise von WHO-Experten nach Gesundheitstest2“, als ob die Gruppe direkt durch die chinesische Zollbehörde ausgewiesen worden wäre. Es schien jedoch durch die amerikanischen Medientruppen so gewünscht zu sein, dass China am besten dieses zugelassene Ermittlungsteam stoppen solle und es tauche am gleichen Tag wieder an der Schlagzeile aller Nachrichtenagenturen.

Leider hat das WHO-Expertenteam mit der Untersuchung in Wuhan ohne jegliche Verhinderung begonnen, nachdem die Experten am 28. Januar 2021 das Quarantänehotel verlassen hatten, wie geplant, zu den Interviews vor Ort3, in Krankenhäusern und dem Huanan-Grossmarkt, wo im Dezember 2019 die ersten Fälle auftauchten. Zu diesem Zeitpunkt lautete es in den Medienberichten “Geringe Erwartungen” von der Untersuchung.

Die internationalen WHO-Experten verlassen das Quarantänehotel in Wuhan in einem Reisebus. Am Freitag beginnen die Untersuchungen vor Ort.

Natürlich auch hat das WHO-Expertenteam mit Erlaubnis der chinesischen Regierung am 03. Februar 2021 das umstrittene P4-Labor “Wuhan Institute of Virology” besichtigt und sorgfältig untersucht. Die Laborleiterin Frau Zhengli Shi hat die Untersuchung begleitet und alle Fragen von den WHO-Experten beantwortet4.

Am 09. Februar fand dort nach der Untersuchung eine Presskonferenz der WHO-Expertengruppe statt. Sie konnten die Quelle für das Coronavirus nicht finden. Einen Laborunfall* – die Theorie dass, das Coronavirus aus einem Labor ausgebrochen seischließt das WHO-Team aus. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hatte diese Spekulationen geäußert. Eine geflohene chinesische Virologin behauptete, der Ursprung des Virus sei kein natürlicher. Ihre brisante Aussage sorgte im vergangenen Herbst für Schlagzeilen. Allerdings konnte die Forscherin keine Beweise vorlegen. Der Chef der WHO-Mission, Peter Ben Embarek, bezeichnete jedenfalls diese Theorie als „extrem unwahrscheinlich“. Er und seine Kollegen würden dieser These daher nicht weiter nachgehen.

Woher stammt das Coronavirus? Tiefkühlprodukte aus Übersee im Verdacht

Die Übertragung auf den Menschen durch ein Tier bezeichnete der WHO-Experte als „die wahrscheinlichste“ Hypothese. Das Team ist der Ansicht, dass das Virus von seiner ursprünglichen Quelle auf ein Zwischentier und dann auf den Menschen übertragen wurde. Aber, „das Erregerreservoir muss noch identifiziert werden“, sagte der Leiter des chinesischen Wissenschaftlerteams, Liang Wannian.

Die meisten Wissenschaftler gingen davon aus, dass Fledermäuse die ursprünglichen Wirte des Coronavirus waren und dieses auf einem Markt in Wuhan auf den Menschen übertragen wurde. Ungeklärt ist, welches Tier bei der Übertragung auf den Menschen als sogenannter Zwischenwirt diente. Ob das Virus auch über tierische Tiefkühlprodukte -aus Übersee-weiterverbreitet worden sein könnte, müsse noch genauer untersucht werden. 

Suche nach dem Ursprung des Coronavirus in Wuhan: Einen Laborunfall schließt Chef der WHO-Mission, Peter Ben Embarek, aus.
Suche nach dem Ursprung des Coronavirus in Wuhan: Einen Laborunfall schließt Chef der WHO-Mission, Peter Ben Embarek, aus. © HECTOR RETAMAL/AFP

Kein Wunder, dass die konspirative Kritikwelle kommen wird: von “Wuhan bleibt ein Rätsel (FAZ)”, “undichte Stelle in Sicherheitslabor (Stuttgarter Nachricht)”, “Mangelnde Sicherheit bei Coronaforschung in China (DW)” bis zu “politisch-motivierte Mission (BBC)”. Es ist aber schade, dass die USA mit über 25 Mio. Infizierten und 450.000 Todesfällen eine WHO-Expertengruppe zum Militär-Viruslabor Fort Detrick NICHT einladen wollten. Da könnten die USA ein weltführendes Vorbild zeigen, wenn ein Beitritt zur WHO erwünscht ist.

Quelle:
1. https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-china-laesst-who-experten-vorerst-nicht-einreisen-a-2f42e9a7-96cc-43db-b323-0d6e87366ff4
2. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120141/China-verhindert-Einreise-von-WHO-Experten-nach-Gesundheitstest
3. https://www.nzz.ch/international/coronavirus-pandemie-who-beginnt-untersuchung-in-wuhan-ld.1595045
4. https://www.dw.com/zh/%E4%B8%96%E5%8D%AB%E4%B8%93%E5%AE%B6%E7%BB%84%E8%AE%BF%E6%AD%A6%E6%B1%89%E7%97%85%E6%AF%92%E7%A0%94%E7%A9%B6%E6%89%80/a-56441916
5. https://www.merkur.de/welt/coronavirus-ursprung-who-wuhan-china-labor-panne-brisante-zr-90197224.html