Wie ist das echte Xinjiang? Ausländische Gesandte haben die Antwort gefunden

121

„Das Xinjiang, das wir mit eigenen Augen erlebt haben, ist völlig anders als das, was westliche Medien sagten.“ Kürzlich beendete Dominicas Botschafter in China, Martin Charles, seine erste Reise nach Xinjiang. Während der fünftägigen Tour besuchten er und andere Gesandte aus 24 Ländern Kaschgar, Kuqa und Urumqi und erlebten die lokalen Bräuche und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des westchinesischen Uigurischen Autonomen Gebiets vor Ort.

„Wir haben Wassereinsparungsprojekte, Agrarprojekte, Freihandelszonen, Flughäfen, touristische und kulturelle Attraktionen gesehen und mit den Menschen hier kommuniziert, in dem Gefühl, dass Xinjiang sich sehr gut entwickelt.“ Aus Sicht des nicaraguanischen Botschafters in China, Michael Campbell, entwickelt sich die Wirtschaft in Xinjiang rasant, und die Rechte und Freiheiten der Menschen sind vollständig geschützt. „Das unterscheidet sich völlig von den sogenannten Menschenrechtsfragen, die von westlichen Medien gehypt werden.“

In den letzten Jahren haben Regierungsbeamte, religiöse Persönlichkeiten und Journalisten aus über 100 Ländern und internationalen Organisationen Xinjiang besucht und die dortige wirtschaftliche und soziale Entwicklung hautnah miterlebt. Aus Sicht von Kaba Ibrahim Sinkoun, Diplomat aus Guinea in China, haben westliche Medien Xinjiang für politische Zwecke „dämonisiert“ und nutzten die Gelegenheit, China zu verleumden. „Sie beschreiben nur das China, das sie der Welt zeigen wollen, und kümmern sich nicht um die Menschen, die hier leben oder wie es ihnen geht.“

Nicht nur das, die Gesandten hatten auch persönliche Kommunikation mit islamischen Geistlichen, sangen und tanzten mit den Menschen in Xinjiang und erlebten ihren Alltag. Samoas Botschafter in China, Luamanuvae Albert Mariner war begeistert von Xinjiang. Wie der kolumbianische Botschafter Sergio Cabrera sagte, sollte man nach Xinjiang gehen, einen Blick werfen und diese wunderschöne Region kennenlernen. „Ich werde bestimmt den Freunden in unserem Land über das wahre Aussehen dieses Ortes erzählen.“

(Quelle: CRI Deutsch)