Xi Jinping: Chinesisch-kubanische Beziehungen im neuen Zeitalter gemeinsam vertiefen

193
新华社照片,北京,2022年11月25日 习近平同古巴共产党中央委员会第一书记、古巴国家主席迪亚斯-卡内尔举行会谈 11月25日,中共中央总书记、国家主席习近平在北京人民大会堂同来华进行国事访问的古巴共产党中央委员会第一书记、古巴国家主席迪亚斯-卡内尔举行会谈。会谈前,习近平在人民大会堂北大厅为迪亚斯-卡内尔举行欢迎仪式。这是习近平和夫人彭丽媛同迪亚斯-卡内尔和夫人奎斯塔合影。 新华社记者 申宏 摄

Der Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und chinesische Staatspräsident, Xi Jinping, ist am Freitagvormittag mit dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas und kubanischem Staatspräsidenten, Miguel Díaz-Canel, in der Großen Halle des Volkes in Beijing zu einem Gespräch zusammengekommen.

Xi Jinping erklärte, China wolle mit der kubanischen Seite zusammenarbeiten, um das gegenseitige politische Vertrauen kontinuierlich zu vertiefen. Beide Seiten sollten die praktische Zusammenarbeit ausbauen, einander in Fragen, die die Kerninteressen der jeweils anderen Seite beträfen, entschlossen unterstützen sowie die Koordinierung und Zusammenarbeit in regionalen und internationalen Angelegenheiten verstärken. Beide Länder sollten auf dem Weg zum Aufbau des Sozialismus mit nationalen Merkmalen Hand in Hand arbeiten und die Beziehungen zwischen China und Kuba in der neuen Ära kontinuierlich vertiefen.

China habe die Beziehungen zu Kuba stets aus einer strategischen Perspektive heraus betrachtet und entwickelt, so Xi weiter. Es räume den Beziehungen zwischen den beiden Ländern in der diplomatischen Gesamtsituation stets eine besondere Stellung ein. In der neuen Ära sollten beide Seiten die strategische Zusammenarbeit verstärken und sich darum bemühen, während des Aufbaus einer Gemeinschaft der Menschheit mit geteilter Zukunft eine chinesisch-kubanische Gemeinschaft mit geteilter Zukunft aufzubauen. China werde Kuba weiterhin nachdrücklich bei der Verteidigung seiner nationalen Souveränität und der Ablehnung ausländischer Interventionen und Blockaden unterstützen und sei bereit, mit Kuba zusammenzuarbeiten, um die Umsetzung der Globalen Entwicklungsinitiative und der Globalen Sicherheitsinitiative zu fördern sowie gemeinsam den Weltfrieden und die Entwicklung zu unterstützen. China wolle die praktische Zusammenarbeit mit Kuba in verschiedenen Bereichen vertiefen, den Kooperationsplan im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative umsetzen und den Aufbau der sozialistischen Modernisierung gemeinsam vorantreiben.

Díaz-Canel sagte, sein Besuch zeige, was für eine große Bedeutung und Aufmerksamkeit Kuba den freundschaftlichen und kooperativen Beziehungen mit China beimesse. Kuba wisse die theoretischen und praktischen Beiträge sehr zu schätzen, die das Zentralkomitee der KP Chinas mit Präsident Xi Jinping an der Spitze zum Aufbau des Sozialismus chinesischer Prägung in der neuen Ära geleistet habe, und betrachte sie als eine echte Ermutigung für alle fortschrittlichen Kräfte in der Welt. Kuba räume den Beziehungen zu China die oberste Priorität in seiner diplomatischen Politik ein. Kuba betone erneut das Festhalten am „Ein-China-Prinzip“ und wolle in mehreren regionalen und internationalen Mechanismen koordiniert mit China zusammenarbeiten, um Beiträge zur Förderung der lateinamerikanisch-chinesischen Beziehungen sowie zur Wahrung der gemeinsamen Interessen der Entwicklungsländer zu leisten.  

(Quelle: CRI Deutsch, Xinhuanet)