Xi Jinping trifft Alexander De Croo

136
新华社照片,北京,2024年1月12日 习近平会见比利时首相德克罗 1月12日下午,国家主席习近平在北京人民大会堂会见来华进行正式访问的比利时首相德克罗。 新华社记者 黄敬文 摄

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping ist am Freitag in der Großen Halle des Volkes in Beijing mit dem zu einem offiziellen Besuch in China weilenden belgischen Premierminister Alexander De Croo zu einem Gespräch zusammengekommen.

Xi Jinping sagte dabei, China legen großen Wert auf die Beziehungen zu Belgien. Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern habe die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen reichliche Erfolge erzielt, die den Bevölkerungen beider Länder zugutekamen. China und Belgien profitierten von der wirtschaftlichen Globalisierung und verfügten über gemeinsame Interessen bei der Ablehnung von Protektionismus und der Aufrechterhaltung des freien Handels. China würdige es, dass sich Premierminister De Croo mehrmals öffentlich gegen die „Entkopplung und Unterbrechung von Ketten“ ausgesprochen habe. China begrüße Investitionen und Geschäfte belgischer Unternehmen in China und werde ihnen ein hervorragendes Geschäftsumfeld bieten. Sein Land hoffe, dass auch Belgien ein faires, transparentes und nicht-diskriminierendes Umfeld für chinesische Unternehmen gestalte.

Foto@Xinhuanet

Unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Vorteile könnten beide Seiten die Zusammenarbeit in traditionellen Bereichen wie Transport und Logistik sowie Biopharmazie ausbauen und neue Wachstumsbereiche der Zusammenarbeit wie die grüne Entwicklung und die digitale Wirtschaft erkunden, so Xi weiter. Beide Seiten sollten Regierungsabteilungen, gesetzgebende Organe, lokale Provinzen und Gemeinden dazu ermutigen, die Kontakte und den Dialog zu verstärken, den wechselseitigen Tourismus und den internationalen Studentenaustausch auszubauen, groß angelegte kulturelle Aktivitäten miteinander zu veranstalten und Forschungen zum Schutz des Großen Pandas durchzuführen, um das gegenseitige Verständnis und die bürgerliche Freundschaft kontinuierlich zu verbessern, den chinesisch-belgischen Beziehungen neuen Schwung zu verleihen und neue Perspektiven zu eröffnen. China sei bereit, die Kommunikation mit der anderen Seite im Rahmen der Vereinten Nationen und anderer multilateraler Rahmen zu verstärken und bei Themen wie der Bewältigung des Klimawandels und dem Schutz der Artenvielfalt zusammenzuarbeiten.

Xi bekräftigte ferner, Chinas Politik gegenüber Europa sei seit langem stabil. Und es habe Europa immer als Partner betrachtet. Er hoffe, dass Europa als eine wichtige Kraft in der multipolaren Welt eine positive und konstruktive Rolle spielen werde. Angesichts der chaotischen internationalen Lage sei es notwendig, mehr Brücken zwischen China und Europa zu bauen. Beide Seiten sollten enger zusammenarbeiten, um eine gleichberechtigte und geordnete multipolare Welt und eine integrative wirtschaftliche Globalisierung zu fördern und sich gemeinsam für Frieden, Stabilität und Wohlstand in der Welt einzusetzen. China wolle gemeinsam mit der europäischen Seite die bilateralen Beziehungen im neuen Jahr mit stetigen Fortschritten fördern, so der chinesische Staatspräsident.

Der chinesische Außenminister Wang Yi nahm ebenfalls an dem Treffen teil.

(Quelle: CRI Deutsch)