Bogdal in Xinjiang – Wie ein Hirtendorf ein berühmtes Touristendorf wurde

223

Im Spätherbst machen viele Touristen Fotos im Dorf Bogdal im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang. Der Himmel ist klar und es ist vollständig von Bergen umgeben. Dieses ehemalige Hirtendorf ist heute ein berühmtes Touristendorf.

Zhu Shengjuan, die Besitzerin der Pension „Unser Hof“ in Bogdal, ist zusammen mit ihren Mitarbeitern mit der Zubereitung des Mittagessens für eine Reisegruppe beschäftigt. Die Besucher können spezielles Grillfleisch, Hammelreis und andere ethnische Gerichte aus Xinjiang genießen. „Ich hoffe, dass mehr Touristen von außerhalb Xinjiangs in unser Dorf kommen, um sich zu informieren, die lokale Kultur kennenzulernen und die Spezialitäten Xinjiangs zu genießen“, sagt Zhu.

In den vergangenen Jahren hat Bogdal mit seiner einzigartigen natürlichen Umgebung aktiv die Integration von Industrie, Kultur und Tourismus erforscht, die lokale Volkskultur erschlossen sowie besondere touristische Ressourcen entwickelt. Die Entwicklung des ländlichen Tourismus in Bogdal hat den Dorfbewohnern auch dabei geholfen, einen neuen Weg zu Wohlstand zu finden.

Iman Eli Dalida ist gelernter Koch. Er kehrte in seine Heimat zurück und verwandelte seinen eigenen Hof in einige besondere Pensionszimmer. Viele Menschen im Dorf, wie Iman Eli Dalida, haben eine solche Umwandlung ihres eigenen Bauernhauses zu Pensionen und Restaurants vorgenommen, um Wohlstand zu erreichen.

In den vergangenen zwei Jahren hat Iman Eli Dalida mit seinem Bauernhof ein beträchtliches Einkommen erwirtschaftet. Er hat nicht nur sein eigenes Unternehmen gegründet, um sein Einkommen zu steigern, sondern auch einheimische kasachische, uigurische und mongolische Jugendliche eingestellt, die in seinem Bauernhaus arbeiten.

Bogdal hat im Laufe der Jahre mehr als 100 Einheimischen eine Arbeitsstelle gegeben. In diesem Jahr empfängt das Dorf täglich mehr als 5.000 Touristen. 2022 betrug das Pro-Kopf-Nettoeinkommen mehr als 20.000 Yuan RMB.

Bogdal ist unter anderem voll von kulturellen und kreativen kleinen Höfen, einer Dorfbuchhandlung und einem Bogenschießplatz. Ayiguli Jumathei, Parteisekretärin von Bogdal, erklärt: „Wir hoffen, weiterhin neue Formen des Tourismus zu kultivieren, damit mehr Menschen die Kultur von Bogdal verstehen, während wir die Dorfbewohner dazu bringen, zu Hause eine Beschäftigung zu finden, um ihr Einkommen zu erhöhen und den Lebensstandard ständig zu verbessern.“