Einzigartige Reiseziele in China (Teil 2)

323

3. LIJIANG (丽江)

Lijiang, auch bekannt als Likiang, liegt im nordwestlichen Yunnan und geht auf die Yuan-Dynastie vor rund 800 Jahren zurück. Der Ort ist berühmt für sein UNESCO-Weltkulturerbe: Die Altstadt von Lijiang.

Das Gewirr der Gassen durchzieht die Altstadt, während die Hauptstraße entlang eines Wasserweges verläuft. Die Gassen verlaufen entlang den Kanälen, die die Stadt durchziehen, und 76 alte Steinbrücken führen über Bäche, in der Nachbarschaft von grünen Bäumen und alten Häusern. Die Stadt wird das „Venedig des Ostens“ genannt oder auch das „Suzhou“ der tibetischen Hochebene.

Die Straßen im Herzen der Stadt waren in der Ming- und Qing-Zeit ein wichtiger Handelsknotenpunkt im Nordwesten von Yunnan und ein Knotenpunkt auf der Straße des Tees und der Pferde.

Lijiang lag auch an der alten südlichen Seidenstraße, die in Burma begann, durch Lijiang, den Shangri-La-Bezirk in Tibet, durch den Iran und den Fruchtbaren Halbmond verlief und schließlich bis ans Mittelmeer führte.

Die Altstadt hat den architektonischen Stil der Ming- und Qing-Epoche weitgehend bewahrt. Sie wird von allen Architekturgelehrten der Welt als ein wahres „Museum des Volkswohnungsbaus“ bezeichnet.

Die Altstadt von Lijiang ist voll von historischen Zeugnissen und hat ein reiches kulturelles Erbe. Sie ist in China die am besten erhaltene antike Stadt, in der die Sitten und Gebräuche der ethnischen Minderheiten am besten bewahrt wurden. Die Dongba-Schrift, die von der alten Dongba-Kultur überliefert ist, sowie die traditionelle Musik der Naxi sind wahre lebendige Vermächtnisse und stellen ebenso kostbare Schätze in der Geschichte der Menschheit dar. Am 4. Dezember 1997 beschloss die UNESCO, Lijiang in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit aufzunehmen.

Das Jadedrachen-Schneegebirge

Das Jadedrachen-Schneegebirge liegt etwa zwölf Kilometer nördlich von Lijiang. Das Bergmassiv verläuft entlang einer Nord-Süd-Achse und umfasst eine Fläche von 960 km². Der Gletscher, der den Gipfel krönt, erhebt sich bis auf eine Höhe von über 4.500 m.

4. PINGYAO – Die Antike Stadt (平遥)

Im Herzen der Provinz Shanxi wurde die ursprüngliche Stadtmauer von Pingyao während der Herrschaft von König Xuan der Westlichen Zhou (827-782 v. Chr.) erbaut, aber was heute noch übrig ist, stammt hauptsächlich aus der Ming-Zeit und befindet sich im gleichnamigen Bezirk.

Die Umfassungsmauer von Pingyao besteht aus nebeneinander liegenden Abschnitten und hat insgesamt 71 verschiedene Abschnitte, die durch Giebelwände artikuliert werden, die als „Pferdekopf“ bekannt sind. Die Stadtmauern schützen die Stadt effektiv vor jedem Angriff und sind auch für ihre Ästhetik berühmt. Die befestigte Stadt wurde nach antiken Techniken erbaut, mit aufwändigen Baumethoden und Materialien von bester Qualität. Sie ist ein wertvolles Zeugnis für das Studium der alten chinesischen Architektur.

Die Befestigungsanlagen von Pingyao beschreiben ein Viereck um die Stadt, mit einem Umfang von 6.163 m. Die Festungsmauern haben insgesamt 3.000 Zinnen, zu denen 72 Wehrtürme hinzukommen, die, wie man sagt, „die 72 Weisen und die 3.000 Jünger des Konfuzius“ symbolisieren. Die Umfassungsmauer steht in starkem Kontrast zur Architektur der Gebäude der Altstadt, wobei der alte Stil der letzteren umso besser zur Geltung kommt. Pingyao ist nicht nur eine berühmte historische Stadt in China, sondern sie steht auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

5. GUILIN (桂林)

Guilins berühmte Landschaften treffen rund um die gleichnamige Stadt und entlang des Flusses Lijiang aufeinander, vom Lingqu-Graben im Xing’an-Distrikt im Norden bis nach Yangshuo im Süden. Sie allein vereinen die „4 Wunder“, nämlich: liebliche Berge, anmutige Gewässer, geheimnisvolle Höhlen und elegante Felsen. Ein altes Sprichwort besagt: „Am Wasser, an den Bergen, das Schönste unter dem Himmel, Guilin“.

„Duxiufeng“ – der Berg der einsamen Schönheit

Der „Berg der einsamen Schönheit“ gehört zu den zehn berühmtesten Landschaften in Guilin. Man erreicht ihn am Ende eines steilen Anstiegs, mit 306 Steinstufen. Oben angekommen, können Sie die alten Steingravierungen bewundern, mit Inschriften aus allen Epochen. Diese hochwertigen Gravierungen haben sowohl eine künstlerische als auch eine historische Bedeutung.

Der Elefantenrüsselberg

Der Elefantenrüsselberg liegt am Westufer des Flusses Lijiang (漓江) und sieht verblüffend aus wie ein riesiger trinkender Elefant.

wikipedia.org

Der Park der sieben Sterne

Am Ostufer des Flusses Lijiang kann man den Park der sieben Sterne (Qixingyan) und seine Höhlensysteme bewundern. Dies sind die berühmtesten Höhlen in Guilin; sie erstrecken sich über drei Ebenen und man kann dort einen unterirdischen Fluss, eine Galerie mit unterirdischen Gemälden, sowie viele erstaunliche Stalaktiten, Stalagmiten und andere Felsformationen bewundern.

Der Fluss Lijiang

An den Ufern des Flusses Lijiang in Guilin treffen die berühmtesten Karstlandschaften Chinas aufeinander: Gipfel in allen Formen und Größen, ineinander verschlungene Wasserfälle, Berge und Gipfel, soweit das Auge reicht, Gewässer, klarer als ein Spiegel, bilden eine Landschaft von unvergleichlicher Schönheit.