Umwandlung eines alten Dorfes im Taihang-Gebirge – Festbräuche in Suzhuang

66

Wenn man das Dorf Suzhuang über eine schmale Steinstraße betritt, fallen einem sofort große Schriftzeichen sowie rote Spruchbänder, Laternen und Dekorationen ins Auge. Überall herrscht eine feierliche Atmosphäre.

Suzhuang ist ein altes Dorf in der Stadt Gaoping in der Provinz Shanxi, das im Taihang-Gebirge liegt. Es gilt als eines der traditionellen sowie aufgrund seiner Geschichte und Kultur berühmten Dörfer in China. In Suzhuang gibt es über 20 alte Höfe und Häuser aus der Ming- und der Qing-Dynastie.

Das Dorf Suzhuang hat eine langanhaltende Tradition von Hochzeitsbräuchen. Den „Aufzeichnungen des Kreises Gaoping“ zufolge besuchte Kaiser Taiwu der Nördlichen Wei-Dynastie im Jahr 445 nach Christus Gaoping, um sich den Lianli-Baum anzusehen, eine Art von Baum, die entsteht, wenn zwei Bäume ineinander wachsen. Es gibt auch eine Volksweisheit, die besagt: „Wenn du eine Tochter hast, lasse sie einen Mann aus Suzhuang heiraten.“

Die Kultur der Hochzeitsbräuche in den Tourismus zu integrieren, ist zum Schlüssel für die Wiederbelebung von Suzhuang geworden. Zhao Wei, stellvertretender Geschäftsleiter der Guotou GmbH für die Entwicklung der Kultur- und Tourismusindustrie, erklärt, das Unternehmen arbeite seit Anfang 2021 mit Suzhuang zusammen, um mit den traditionellen chinesischen Hochzeitsbräuchen die alten Höfe und Häuser aus der Ming- und der Qing-Dynastie sowie die umliegenden alten Straßen zu erschließen.

Damit begann die Transformation dieses alten Dorfes.

Die Touristin Zhang Fangfang erklärt: „Wenn ich so urtümliche und einzigartige Hochzeitsbräuche sehe, berührt mich das sehr. Das ist der Charme der traditionellen chinesischen Kultur.“ Sie wolle auch ihre eigene Hochzeit in Suzhuang veranstalten, so die Touristin.

Die 53-jährige He Suling hat einen Stand vor ihrem Haus aufgebaut. Sie sagt: „Während des diesjährigen Frühlingsfests hatten wir einen Stand in dem Touristengebiet. Wir haben vor allem Schafsinnereien, Instant-Nudeln mit Fleischbällchen und Baozi-Teigtaschen verkauft. Nach Abzug der Kosten konnten wir über 3.000 Yuan RMB verdienen.“ Sie erklärt weiter, ihre Familie plane, eine Pension zu eröffnen, um Touristen zu empfangen.

Zhu Jianmei lebt in Suzhuang und hat zwei Kinder. Früher verdiente sie ihr Geld durch Jobben. Jetzt arbeitet sie als Bedienung im Hochzeitssaal. Sie erklärt: „Ich brauche jetzt nicht lange bis zur Arbeit und ich kann mich um meine Familie kümmern. Die Bezahlung ist ganz gut.“

Shen Fei, Sekretär der Parteigruppe des Kultur- und Tourismusbüros von Gaoping, sagt, die Stadt habe in den vergangenen Jahren durch die verstärkte Hervorhebung der Kultur die Wiederbelebung der Nutzung alter Dörfer erreicht und traditionelle Dörfer seien zu neuem Leben erweckt worden. Das Dorf Suzhuang zum Beispiel zählte während des diesjährigen Frühlingsfestes 360.000 Besucher und erzielte damit Betriebseinnahmen von mehr als 12,7 Millionen Yuan RMB. Allein am 14. Februar meldeten sich 59 Paare im Dorf zur Heirat an und buchten chinesische Hochzeiten und Hochzeitsbankette.

Heutzutage unternimmt Suzhuang alle Anstrengungen, um Chinas Hochzeitstourismus und traditionelle Heiratsziele aufzubauen sowie einen Ort zu schaffen, an dem man Chinas Festbräuche erleben kann. Immer mehr Paare lassen sich in Suzhuang trauen und immer mehr Touristen erleben die festliche Kultur und Atmosphäre.

(Quelle: CRI Deutsch, Chinanews)